Blaulicht

Polizei sieht Erfolg im Frankfurter Bahnhofsviertel

Die Polizeipräsenz sei vor allem in den Nachmittags-, Abend- und Nachtstunden deutlich gesteigert worden, erklärte das Präsidium.

Von 
dpa/lhe
Lesedauer: 

Frankfurt. Die Frankfurter Polizei setzt ihren verstärkten Einsatz im Frankfurter Bahnhofsviertel fort. Seit Mitte September 2022 würden die Beamten vor Ort von der Bereitschaftspolizei unterstützt - mit Erfolg, erklärte das Polizeipräsidium am Freitag.

Bis Ende Dezember seien 1086 zusätzliche Strafanzeigen aufgenommen worden, davon 622 wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz. Hinzu kämen 1248 Anzeigen wegen Ordnungswidrigkeiten. Mehr als 210 Gramm Crack sei sichergestellt worden.

217 Personen seien vorläufig festgenommen und 115 Haftbefehle vollstreckt worden. Zwei Tage nach einer Messerstecherei mit einem lebensgefährlich Verletzten vor einem Kiosk am 31. Dezember hätten die Beamten einen flüchtigen Tatverdächtigen festnehmen können.

Die Polizeipräsenz sei vor allem in den Nachmittags-, Abend- und Nachtstunden deutlich gesteigert worden, erklärte das Präsidium. Die Beamten würden zu gezielten Schwerpunktkontrollen, Fußstreifen sowie als Posten an neuralgischen Punkten eingesetzt, beispielsweise im Umfeld der Drogenhilfeeinrichtungen.

Mehr zum Thema

Newsticker

Alle Meldungen zur Bergstraße (Bergsträßer Anzeiger)

Mehr erfahren
Justiz

Frankfurter Ex-OB Feldmann legt Revision gegen Urteil ein

Veröffentlicht
Von
dpa/lhe
Mehr erfahren
Justiz

Ex-OB legt Revision ein

Veröffentlicht
Von
lhe
Mehr erfahren