AdUnit Billboard
Autobahn-Baustelle

Nadelöhr auf der A 5 verschwindet

Von 
bjz
Lesedauer: 

Rhein-Neckar. Eine gute Nachricht für Bergsträßer Pendler und Urlaubsreisende Richtung Süden: Die Baustelle auf der A 5 zwischen dem Walldorfer Kreuz und Bruchsal neigt sich dem Ende zu. Am kommenden Montag, 26. Juli, findet die Freigabe der frisch sanierten Strecke für den Verkehr statt. Der Autobahn GmbH, die die Baustelle nach der bundesweiten Neuverteilung der Aufgaben vom Regierungspräsidium Karlsruhe geerbt hatte, und dem Bundesverkehrsministerium ist dies sogar einen feierlichen Festakt wert. Erwartet wird unter anderem Steffen Bilger, Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesverkehrsministerium.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Damit verschwindet eines der größten Nadelöhre auf den Autobahnen der Metropolregion. Mehr als 110 000 Fahrzeuge passieren täglich das Walldorfer Kreuz, einen der wichtigsten Knotenpunkte in Süddeutschland.

Seit September 2019 hatten die Fachleute an dem rund 6,6 Kilometer langen Stück gearbeitet, auf dem im Hochsommer immer wieder die Fahrbahnen aufgebrochen waren. Aus Platzgründen musste jeweils eine Spur verschwinden. Unter anderem deshalb hatte dies zu Dauerstaus und immer wieder auch zu schweren Unfällen geführt.

Im Lauf der knapp zweijährigen Bauzeit wurden rund 140 000 Kubikmeter Erde bewegt und etwa 6300 Kubikmeter Stahl- und Spannbeton verbaut. Veranschlagt waren Kosten in Höhe von 65 Millionen Euro. bjz

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2
AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1