AdUnit Billboard
Kindernachrichten Podcast

Nachrichten per Feuer verschicken

Von 
fw
Lesedauer: 

Wenn man heute jemandem eine Nachricht übermitteln möchte, dann geht das so einfach wie noch nie zuvor. Man kann einfach anrufen, eine E-Mail oder eine SMS verschicken, einen Brief schreiben oder ein Videotelefonat führen.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

In früheren Jahrhunderten war es allerdings nicht so leicht, jemandem eine Nachricht zukommen zu lassen. Doch die Menschen haben sich dafür eine geschickte Idee überlegt, die bereits von den Römern und später im Mittelalter noch genutzt wurde: Lärmfeuer.

Fred Fuchs © MM

Das Wort „Lärm“ in Lärmfeuer leitet sich von „Alarm“ ab und genau das ist die Funktion, die die Feuer hatten. Sie waren ein Alarmmechanismus. Drohte eine Gefahr – in Form eines Angriffs –, wurde ein Feuer auf einem Berggipfel entzündet. Vom nächsten Berggipfel aus, ließ sich dieses Feuer sehen und auch auf diesem Gipfel wurde ein Lärmfeuer entzündet.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

So „wanderte“ das Feuer von Gipfel zu Gipfel und gelangte zum Ziel. Auf den Gipfeln waren bereits Holzstapel dafür vorbereitet, so dass sie nur noch angezündet werden mussten.

Auch im Odenwald griff man im Mittelalter auf diese Technik zurück. Die Odenwälder Lärmfeuerstationen wurden 2004 wieder in Betrieb genommen, allerdings nur als Attraktion. Dieses Jahr sollen die Feuer wieder entzündet werden, nachdem man die letzten zwei Jahre darauf verzichtete. Am 26. März soll es soweit sein. fw

Diese Folge der Kindernachrichten gibt es hier zum Nachhören. 

AdUnit Mobile_Pos4
AdUnit Content_3

Mehr zum Thema

Kindernachrichten Podcast

Zusammen singen macht Spaß

Veröffentlicht
Von
fw
Mehr erfahren
Kindernachrichten

Der Apfel hat einen eigenen Feiertag

Veröffentlicht
Mehr erfahren
Kindernachrichten-Podcast

Kunst gibt es auch auf kleinen Bühnen

Veröffentlicht
Von
fw
Mehr erfahren
AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1