AdUnit Billboard
Blaulicht

Nach Todesfahrt von Mannheim: Täter in psychiatrischem Krankenhaus, Radfahrer in Lebensgefahr

Von 
ots
Lesedauer: 
Nach den tragischen Ereignissen vom Sonntag, 12. Juni in Ellerstadt/Rheinland-Pfalz und Mannheim/Baden-Württemberg, wurde der Tatverdächtige am heutigen Dienstag aus dem Krankenhaus entlassen und beim Amtsgericht Mannheim dem Ermittlungsrichter vorgeführt. © Symbolbild Pol

Mannheim. Nach den tragischen Ereignissen vom Sonntag, 12. Juni in Ellerstadt/Rheinland-Pfalz und Mannheim/Baden-Württemberg, wurde der Tatverdächtige am heutigen Dienstag aus dem Krankenhaus entlassen und beim Amtsgericht Mannheim dem Ermittlungsrichter vorgeführt. Das haben die Staatsanwaltschaft Mannheim sowie der Polizeipräsidien Mannheim und Rheinpfalz jetzt in einer gemeinsamen Pressemitteilung berichtet.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Nachdem er am Sonntag aus dem Rhein gerettet und festgenommen wurde, war er bislang nicht vernehmungsfähig und stand in einem Krankenhaus unter polizeilicher Bewachung. Im Rahmen der heutigen Vorführung beim Ermittlungsrichter wurde ein Unterbringungsbefehl erlassen und die einstweilige Unterbringung des Verdächtigen in einem psychiatrischen Krankenhaus angeordnet.

Die aktuellen Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Mannheim sowie der Polizeipräsidien Mannheim und Rheinpfalz werden insbesondere wegen des Verdachts des Totschlags (Ellerstadt) sowie des dreifach versuchten Mordes und (eines vollendeten) Mordes betreffend das Geschehen in der Rhenaniastraße geführt. Weitere Ermittlungen ergaben, dass bei der Staatsanwaltschaft Frankenthal im Jahr 2020 ein Verfahren gegen den Tatverdächtigen wegen tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte, Sachbeschädigung und versuchter gefährlicher Körperverletzung wegen Schuldunfähigkeit eingestellt wurde.

Für Baden-Württemberg liegen keine weiteren Erkenntnisse vor. Zwei der drei verletzten Radfahrer befinden sich noch im Krankenhaus, schweben weiterhin in Lebensgefahr und sind noch nicht vernehmungsfähig. Alle vier in Mannheim geschädigten Personen kamen aus dem Rhein-Neckar-Raum und wurden in der Rhenaniastraße nach dem derzeitigen Stand zufällig Opfer. Bei der Tat in Ellerstadt kam wie bereits mitgeteilt der 69-jährige Vater des Tatverdächtigen ums Leben. Dieser wurde heute obduziert. Nach dem Ergebnis der Obduktion war ein inneres Verbluten nach Stichen in den Oberkörper todesursächlich.

Mehr zum Thema

Newsticker

Alle Meldungen zur Bergstraße (Bergsträßer Anzeiger)

Mehr erfahren
AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1