Minus 25,6 Grad: Kälterekord in Hessen knapp verpasst

Von 
dpa
Lesedauer: 

Offenbach. Mit einem Tiefstwert von minus 25,6 Grad war es in Hessen in der Nacht zu Mittwoch so kalt wie seit Jahrzehnten nicht mehr. Der in Sontra (Werra-Meißner-Kreis) gemessene Wert bedeutet den neuen Kälterekord an der Station seit Beginn der Aufzeichnungen im Jahr 1961, sagte ein Sprecher des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in Offenbach am Mittwochmorgen. Der bisherige Kälterekord in Hessen wurde allerdings knapp verpasst. Den hält die Station in Fulda, wo das Thermometer laut DWD im Jahr 1963 eisig kalte minus 27,5 Grad angezeigt hatte.

AdUnit urban-intext1

Dennoch waren die Temperaturen in Hessen so frostig wie lange nicht mehr: Kälter als in der Nacht zu Mittwoch war es laut DWD zuletzt im Jahr 1987, in dem ein landesweiter Tiefstwert von minus 26,3 Grad gemessen wurde.

Der zweitkälteste Ort in Hessen war in der Nacht zu Mittwoch laut DWD der Flugplatz in Fritzlar mit minus 24 Grad. Auf Platz drei folgte die Station in Eschwege mit minus 23,5 Grad. Auch im Rhein-Main-Gebiet seien die Temperaturen auf "bemerkenswerte" Tiefstwerte von unter minus 11 Grad gesunken, sagte der Sprecher. So wurden an der Station Offenbach Wetterpark minus 11,4 Grad gemessen.

Der Vorhersage des DWD zufolge ist der Kälterekord in der Nacht zu Donnerstag wohl nicht mehr in Gefahr. Zwar werde wieder strenger Frost erwartet, "kälter wird es aber nicht mehr", sagte der Sprecher.

Mehr zum Thema

Link Alle Meldungen im Newsticker Bergstraße

Mehr erfahren