AdUnit Billboard

Mehrere Schockanrufe von Betrügern

Von 
ots
Lesedauer: 

Rhein-Neckar. Im Bereich Mannheim ist es am Mittwoch (25.08.) vermehrt zu sogenannten Schockanrufen durch Betrüger gekommen. Diese versuchen am Telefon ihre Opfer unter verschiedenen Vorwänden dazu zu bringen, Geld- und Wertgegenstände im Haus oder auf der Bank an einen Unbekannten zu übergeben.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Aktuell teilen die Täter ihren Opfern mit, dass ein Familienangehöriger in einen Unfall verwickelt worden sei. Um eine Inhaftierung abzuwenden, sollen die Betrugsopfer nun eine Kaution an einen falschen "Polizeibeamten" übergeben oder
das Geld überweisen. Von den bisher bekannten Opfern ist niemand auf den Betrug eingegangen.

Die Polizei appelliert zum wiederholten Mal an die Bevölkerung: "Sollten Sie von solch einem Anruf betroffen sein, legen Sie einfach auf! Lassen Sie sich nicht unter Druck setzen. Lassen Sie grundsätzlich keine Unbekannten in
Ihre Wohnung. Fordern Sie von angeblichen Amtspersonen wie Polizeibeamten einen Dienstausweis. Rufen Sie beim geringsten Zweifel bei der Behörde an, von der die angebliche Amtsperson kommt. Suchen Sie die Telefonnummer der Behörde selbst heraus oder lassen Sie sich diese durch die Telefonauskunft geben. Wichtig: Lassen Sie den Besucher währenddessen vor der abgesperrten Tür warten. Die Polizei wird Sie niemals um Geldbeträge bitten. Geben Sie am Telefon keine Details zu Ihren finanziellen Verhältnissen preis. Übergeben Sie niemals Geld an unbekannte Personen."

Mehr zum Thema

Newsticker

Alle Meldungen zur Bergstraße (Bergsträßer Anzeiger)

Mehr erfahren
AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1