Kindernachrichten Podcast

Laubbaum des Jahres 2022

Von 
ad
Lesedauer: 
Fred Fuchs © MM

Die extrem heißen Temperaturen und Trockenperioden im Sommer schaden den Buchen. Die Bäume werden von Schädlingen befallen und sterben ab. Um auf diese Probleme aufmerksam zu machen, wurde die Rotbuche zum „Baum des Jahres 2022“ gekürt.

Die Buche ist ein Laubbaum, der in der Mitte Europas heimisch ist. Er ist vom Süden Schwedens bis zum Süden Italiens verbreitet. In Deutschland wächst nur die besondere Art der Rotbuche. Diese Buche wird so genannt, da ihr Holz rötlich leuchtet. Sie kann bei uns in den Alpen in bis zu einer Höhe von 1300 Metern angetroffen werden. Außerdem kann der Baum eine Höhe bis 45 Metern und einen Durchmesser bis 1,5 Metern erreichen. Dass Bäume sehr alt werden, habt ihr bestimmt schon mal gehört. Und auch die Rotbuche kann 350 Jahre alt werden. Dagegen ist das Durchschnittsalter eines Rotfuchses, wie mir, von vier Jahren nur ein Wimpernschlag für diesen Baum.

Newsletter "Guten Morgen Bergstraße"

Die Blätter der Rotbuche sind eiförmig und glänzend grün. Die Früchte der Buche, die Bucheckern, dienen als Nahrungsquelle für verschiedene Tiere wie Vögel. Des Weiteren ist das Holz der Buchen auch beliebt zum Heizen oder wird zur Herstellung von Holzkohle verwendet. ad

Mehr zum Thema

Kindernachrichten Podcast

Zugvögel ziehen in den warmen Süden

Veröffentlicht
Von
ad
Mehr erfahren
Kindernachrichten Podcast

Die Überbevölkerung der Erde

Veröffentlicht
Von
ad
Mehr erfahren
Kindernachrichten Podcast

Einen Brief an den Weihnachtsmann

Veröffentlicht
Von
fw
Mehr erfahren

Mehr zum Thema

Baum des Jahres Rotbuche als Baum des Jahres in Lorsch gepflanzt

Veröffentlicht
Mehr erfahren

Dürreschäden Weikersheim: Situation im Wald immer weniger kalkulierbar

Veröffentlicht
Mehr erfahren