Kliniken spüren "sehr, sehr hohen Druck"

Von 
lhe
Lesedauer: 

Hessen. Der hessische Gesundheitsminister Kai Klose (Bündnis 90/Die Grünen) hat vor einer weiteren Verschärfung der Lage in hessischen Kliniken gewarnt. Die Situation der stationären Patientenversorgung einschließlich der Intensivstationen in den Krankenhäusern sei aktuell sehr angespannt, sagte Klose am Montag. "Deshalb muss jeder durch Verzicht auf Kontakte dazu beitragen, dass die Verbreitung des Virus gebremst wird."

AdUnit urban-intext1

Teilweise gebe es mehr Patienten auf den Intensivstationen als während des Jahreswechsels 2020/21, warnte Jürgen Graf, ärztlicher Direktor am Universitätsklinikum Frankfurt und Leiter des Planstabs stationär des Ministeriums. "Der Druck, den wir gegenwärtig in den Kliniken verspüren, ist ein sehr, sehr hoher", betonte der Mediziner. "Die stark angespannte Situation zeigt uns, dass die dritte Welle noch nicht vorbei ist. Auf Basis unserer Prognosen rechnen wir in den nächsten Tagen sogar noch mit einem weiteren Anstieg der Patientenzahlen auf den hessischen Intensivstationen." Diese Entwicklung müsse dringend gestoppt werden, sagte Graf.

Mehr zum Thema

Newsticker

Alle Meldungen zur Bergstraße (Bergsträßer Anzeiger)

Mehr erfahren