AdUnit Billboard
Bildung

Keine Schulportal-Mailadressen für Schülerinnen und Schüler in Hessen geplant

Von 
dpa
Lesedauer: 

Hessen. Über das hessenweite Schulportal des Landes sollen auch künftig keine E-Mail-Adressen für Schülerinnen und Schüler bereitgestellt werden. Das Kultusministerium in Wiesbaden erklärt dies in einer Antwort auf eine parlamentarische Anfrage der SPD-Landtagsfraktion unter anderem mit Datenschutzgründen. Das Ministerium verwies auch auf die Möglichkeit für Chats und Foren in den virtuellen Lernräumen des Schulportals. Ergänzend gebe es eine Messenger-Funktion.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

"Schülerinnen und Schüler kommunizieren in der Regel nicht über E-Mail, sondern über Nachrichtenfunktionen wie "Messenger" oder "Chats"", erklärte das Ministerium. Bei den Rückmeldungen und Anregungen von Nutzern des Schulportals habe das Thema E-Mail-Adresse bislang eine untergeordnete Rolle gespielt. Es gebe alternative Möglichkeiten für Schüler und Lehrer, sich untereinander digital auszutauschen.

Die SPD-Landtagsabgeordnete Nina Heidt-Sommer kritisierte, dass das Schulportal an den Bedarfen in der Praxis vorbeigehe. Weiterführende und berufliche Schulen hätten beispielsweise die fehlende schulische E-Mail-Adresse bemängelt. Schülerinnen und Schüler könnten diese Adresse gut für Kontakte etwa bei der Praktikumssuche nutzen.

Mehr zum Thema

Newsticker

Alle Meldungen zur Bergstraße (Bergsträßer Anzeiger)

Mehr erfahren
Bildung

Schülerzahlen in Hessen steigen wegen Zuwanderung deutlich

Veröffentlicht
Von
dpa/lhe
Mehr erfahren
Extremismus

Telegram übermittelte Daten an deutsche Sicherheitsbehörden

Veröffentlicht
Von
dpa
Mehr erfahren
AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1