AdUnit Billboard
Kindernachrichten

Karts – Fahrzeuge für kleine Flitzer

Von 
fw
Lesedauer: 

Rennsport erfreut sich großer Beliebtheit. Es gibt Rennen mit Motorrädern, in der Formel 1 und Rallyes mit geländefähigen Offroad-Fahrzeugen. Eine Nummer kleiner unterwegs ist man mit einem Kart, auch Gokart genannt. Das Fahrzeug wird in der Regel von einem Motor angetrieben, hat vier kleine Reifen, ist offen gebaut und erinnert ein bisschen an ein Tretauto.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1
Fred Fuchs © MM

Das erste Kart wurde 1956 von einem amerikanischen Ingenieur gebaut. Er stattete es mit dem Motor eines Rasenmähers und einer Fahrradkette aus. Heutige Karts haben stärkere Motoren. Die Fahrzeuge, die in Rennwettbewerben gefahren werden, können Geschwindigkeiten von bis zu 75 Kilometern pro Stunde erreichen. Sogenannte „Superkarts“, die Motoren mit bis zu 100 PS haben, erreichen sogar Geschwindigkeiten von bis zu 280 Kilometern pro Stunde.

Jüngere Fahrer steigen in Karts mit schwächeren Motoren, um sich an das Fahren auf der Strecke und in Rennen zu gewöhnen. Auch berühmte Autorennfahrer wie Michael Schumacher oder Sebastian Vettel haben mit dem Fahren in Karts begonnen, bevor sie in der Formel 1 Karriere machten.

Der Motor ist in einem Kart hinter dem Fahrersitz montiert. Heute wird es für Kart-Hersteller immer wichtiger Fahrzeuge herzustellen, die mit einem Elektromotor ausgestattet sind. Das hängt sowohl mit dem Lärm der Motoren als auch mit den Abgasen zusammen, die die Motoren ausstoßen. Um die Umwelt zu schützen, wechseln manche Fahrer von der Formel 1 in die Formel E. Dort werden Rennen mit E-Autos gefahren. fw

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2
AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1