Hessische Tafeln bekommen finanzielle Unterstützung vom Land

Von 
dpa
Lesedauer: 

Hessen. Die hessische Landesregierung stellt den Tafeln im Land eine Soforthilfe von 2,2 Millionen Euro zur Verfügung. "Die Tafeln in Hessen verteilen Lebensmittel, die sonst vernichtet würden, helfen bedürftigen Menschen in schwierigen Phasen des Lebens und sind sozialer Knotenpunkt", sagt Sozialminister Kai Klose (Grüne) am Mittwoch in Wiesbaden.

Mit der finanziellen Hilfe sichere das Land den Bestand der Tafeln auch in schwierigen Zeiten. "Sie können weiterhin Lebensmittel ausgeben und den darauf angewiesenen Menschen vor Ort helfen", erklärte Klose. Das Land hatte bereits 2020 rund 1,25 Millionen Euro Soforthilfe zur Deckung der laufenden Kosten ausgezahlt und 2021 Mittel bewilligt, um ungedeckte Betriebskosten und höhere Hygienekosten aufzufangen.

Seit Jahresbeginn ist die Zahl der Neukunden der Tafeln deutlich gestiegen. Über 35 300 Personen wurden nach Angaben des Ministeriums in den ersten zehn Monaten neu aufgenommen und werden regelmäßig mit Lebensmitteln unterstützt. Die weitaus meisten seien mit rund 25 000 Menschen Geflüchtete aus der Ukraine. Für diese Menschen seien die Tafeln oft die erste Anlaufstelle, um schnelle und unbürokratische Hilfe zu erhalten. Das belaste die Tafeln in Hessen aber erheblich, sagte der Minister.

Mehr zum Thema

Newsticker

Alle Meldungen zur Bergstraße (Bergsträßer Anzeiger)

Mehr erfahren
Katastrophe

WHO: Pakistan «am Rand eines Abgrunds»

Veröffentlicht
Von
dpa
Mehr erfahren
Baden-Württemberg

Südwest-Kliniken mit erheblichen Mehrkosten - Kürzungen befürchtet

Veröffentlicht
Von
dpa
Mehr erfahren

Autor