Politik

Hessen will Kapazität bei Erstaufnahme von Flüchtlingen ausweiten

Von 
dpa/lhe
Lesedauer: 

Hessen. Hessen will seine Kapazitäten in den Erstaufnahmeeinrichtungen für Flüchtlinge kurzfristig um mindestens 1050 Plätze erhöhen. Das Regierungspräsidium Gießen wolle dazu an den Standorten Friedberg und Büdingen weitere Unterkünfte errichten, teilte der Chef der Staatskanzlei Axel Wintermeyer (CDU) am Donnerstag in Wiesbaden mit. In Friedberg werde nach einem Bauschaden die Aufnahmefähigkeit schnellstmöglich wiederhergestellt. Wintermeyer ist der Flüchtlingskoordinator der Landesregierung.

Hessen hat im Jahr 2022 nach Angaben der Staatskanzlei bisher 80 300 Kriegsflüchtlinge aus der Ukraine und 15 400 Asylsuchende aufgenommen. Wie Wintermeyer weiter sagte, habe das Land beim Regierungspräsidium Gießen eine Koordinierungsstelle eingerichtet, um die Kommunen bei konkreten Fragen schnell und unbürokratisch zu unterstützen.

Mehr zum Thema

Newsticker

Alle Meldungen zur Bergstraße (Bergsträßer Anzeiger)

Mehr erfahren
Coronavirus

Voraussichtlich ab Mittwoch keine Corona-Isolationspflicht mehr

Veröffentlicht
Von
dpa/lhe
Mehr erfahren
Handball

Lisa Friedberger kann mit dem deutschen EM-Abschneiden leben

Veröffentlicht
Von
kr/Bild: Müller
Mehr erfahren

Mehr zum Thema

Unternehmen Taxi-Branche leidet unter Mehrkosten - Städte erhöhen Tarife

Veröffentlicht
Mehr erfahren