AdUnit Billboard
Zoll

Gold gegen Schulden beim Finanzamt

Deutscher bei der Einreise aus Thailand kontrolliert

Von 
pol
Lesedauer: 
Ein Teil des bei dem Deutschen aus Thailand sichergestellten Goldes. © Zoll

Südhessen. Zollbeamte am Frankfurter Flughafen haben jetzt Schulden, die ein in Thailand lebender Deutscher bei einem nordrhein-westfälischen Finanzamt hatte, in Form von Goldbarren eingetrieben. Dabei ging es um einen Gesamtbetrag von 1,4 Millionen Euro Einkommensteuer, Solidaritäts- sowie Säumniszuschläge.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Der Mann hatte von sich aus 27,3 Kilogramm Gold im Wert von mehr als 1,5 Millionen Euro zur Ausfuhr nach Dubai angemeldet. Er konnte zwar glaubhaft machen, dass er das Gold, das er in seinem Handgepäck bei sich trug, legal erworben zu haben und zur Bestreitung seines Lebensunterhalts in Thailand benötigt – jedoch ergab eine interne Abfrage der Zöllner die offene Steuerforderung.

Das Gold wurde im Rahmen der Vollstreckung der Forderung des nordrhein-westfälischen Finanzamts zur Sicherung der Begleichung der aktuellen Steuerschuld einbehalten. Sollte der Reisende die offene Steuerforderung binnen sechs Wochen nicht begleichen, wird das sichergestellte Gold zu deren Begleichung verwertet.

Mehr zum Thema

Frankfurter Flughafen

Steuern nicht bezahlt: Zoll in Frankfurt nimmt Reisendem Gold ab

Veröffentlicht
Von
dpa/lhe
Mehr erfahren
Bearbeitung

Hessische Finanzämter brauchen 46 Tage bis zum Steuerbescheid

Veröffentlicht
Von
dpa/lhe
Mehr erfahren
Kriminalität

Mutmaßlicher Axtmörder von Kalletal gefasst

Veröffentlicht
Von
dpa
Mehr erfahren
AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1