Kommentar Geld zurück

Von 
Michael Roth
Lesedauer: 

Eine Kaufprämie für Autos hat schon mal funktioniert. 2009, nach der Weltfinanzkrise, wurde der Autoabsatz hierzulande mit der sogenannten Abwrackprämie angekurbelt. Die Nachfrage nach neuen Autos stieg, und nach der Leitbranche Autoindustrie, die für zehn Prozent der gesamten deutschen Wirtschaftsleistung steht, kam auch die gesamte Konjunktur wieder in Schwung. Warum sollte das in Corona-Zeiten nicht funktionieren?

Newsletter-Anmeldung

AdUnit urban-intext1

Natürlich werden sich andere Branchen zu Recht beschweren, warum ihre Nachfrage nicht mit Steuergeld gefördert wird. Die Menschen können das Geld nur einmal ausgeben. Wenn das für neue Autos geschieht, wird kein Geld für neue TV-Geräte, Möbel oder Urlaub aufgewendet.

Und sind Prämien nicht nur Strohfeuer? Denn die Nachfrage fehlt im kommenden Jahr. Das ist alles richtig. Aber wenn man sieht wie stark die Abwrackprämie einst in Anspruch genommen wurde und was daraus folgte, spricht einiges für eine Neuauflage als staatliche Kaufprämie. Denn ein solches Instrument hat erfahrungsgemäß noch eine ganz andere Wirkung. Wenn Menschen sich Geld beim Staat zurückholen können, dann greifen sie zu.

Chefredaktion