Für einen Senior kam jede Hilfe zu spät

Von 
mik
Lesedauer: 

Zwingenberg. „Türöffnung mit Eile“, so lautete die Alarm-Meldung, mit der die Leitstelle Bergstraße am Samstagnachmittag die Feuerwehr Zwingenberg in Marsch gesetzt hat – doch für den Bewohner eines Hauses an der Orbisstraße kam jede Hilfe zu spät: Der ältere und allein lebende Mann lag tot im Badezimmer, wie stellvertretender Stadtbrandinspektor Karl-Heinz Zecher berichtet. Nachbarn hatten angesichts eines überquellenden Briefkastens Alarm geschlagen.
Neben den Ehrenamtlichen der örtlichen Wehr waren auch Rettungsdienst, Notarzt und Polizei vor Ort. Die Einsatzleitung hatte Stadtbrandinspektor Reiner Schellhaas; die Feuerwehr war mit zehn Kräften in drei Fahrzeugen zu dem 45-minütigen Einsatz ausgerückt.

Mehr zum Thema

Link Alle Meldungen im Newsticker Bergstraße

Mehr erfahren