Straßenverkehr - Zwischen dem Viernheimer Dreieck und Lorsch kollidierten am Samstagmittag drei Fahrzeuge Fünf Schwerverletzte bei Unfall auf A 67

Von 
seg
Lesedauer: 
Ein mit fünf Personen besetzter Pkw wurde durch die Wucht des Aufpralls in den Wald neben der Autobahn geschleudert. © Strieder

Bergstraße. Ein schwerer Verkehrsunfall ereignete sich am Samstagmittag auf der A 67 zwischen dem Viernheimer Dreieck und der Anschlussstelle Lorsch. Gegen 13.35 Uhr waren drei Fahrzeuge miteinander kollidiert. Dabei wurden fünf Menschen schwer und einer leicht verletzt. Die Höhe des Sachschadens beziffert die Polizei auf rund 23 000 Euro. Ein mit fünf Personen besetzter Wagen aus dem Saar-Pfalz-Kreis war auf der mittleren der drei Fahrspuren unterwegs, als sich von hinten ein Auto aus dem Kreis Darmstadt-Dieburg näherte. Der Fahrer dieses Wagens setzte zum Überholen an, als auf der linken Fahrspur ein drittes Fahrzeug aus dem Kreis Ludwigsburg mit sehr hoher Geschwindigkeit näherte. Die beiden schnelleren Autos stießen zusammen und prallten anschließend auf den vorausfahrenden Wagen. Dieser überschlug sich durch die Wucht des Aufprall s und schleuderte in den Wald rechts von der Fahrbahn. Alle fünf Insassen dieses Autos – darunter zwei Jugendliche – trugen schwere Verletzungen davon.

AdUnit urban-intext1

Neben der Polizei waren zahlreiche Rettungskräfte und auch ein Rettungshubschrauber im Einsatz. Die Fahrbahn musste für die Landung des Helikopters kurzzeitig gesperrt werden. Hinter der Unfallstelle bildete sich ein Stau, da der Verkehr – von der kurzzeitigen Vollsperrung abgesehen – nur einspurig vorbeigeleitet werden konnte. seg