Empfang - Eine Leser-Befragung in Internetforen hat gezeigt, dass es noch mehr Lücken gibt Facebook-Nutzer haben weitere Funklöcher entdeckt

Von 
ssr
Lesedauer: 

Bergstraße. Auf unseren Facebook-Post zum Artikel „Auf der Suche nach lästigen Funklöchern an der Bergstraße“ haben sich zahlreiche Nutzer gemeldet – und zwar mit weiteren Stellen an der Bergstraße, an denen es aktuell kein Netz gibt.

AdUnit urban-intext1

„In Winterkasten ist’s auch schlimm“, schreibt Sven Cotte. Jenny Rott hat auf der B 47 im Wald bei Riedrode keinen Empfang mit dem Handy. Das bestätigt auch Nutzerin Sonja Ke. Nutzerin Sari Safari schreibt „Die Zwingenberger Altstadt ist ein einziges Funkloch!“. „In Schannenbach ist es auch schlecht“, berichtet Markus Daum. „Dafür hat man aber 50 000er Internet.“ Hartwig Reinartz schreibt: „In Seeheim-Jugenheim im Ortsteil Stettenbach, geht garnichts.“ In Ober-Laudenbach soll es ähnlich schlechten Handy-Empfang geben, wie Nutzerin Ni Na schreibt. Missi PrOpper und Selina Burmähl sind sich einig: „Leichter und schneller würde es gehen, wenn man guckt, wo tatsächlich Empfang ist.“

Die erste Funklochkarte für Deutschland der Bundesnetzagentur war der Anlass für die Funkloch-Diskussion. Anhand von dieser Karte zeigte sich – basierend auf von Nutzern der App gemeldeten Messpunkten – dass es nur wenige Funklöcher an der Bergstraße gibt. Tatsächlich scheinen allerdings doch noch ein paar weitere Stellen ohne Handy-Empfang zu existieren als bislang angegeben. Allerdings betont die Bundesnetzagentur auch auf ihrer Seite, dass die aktuellen Daten nicht repräsentativ sind. ssr