Politik

Ex-Sozialminister Grüttner kehrt als Nachrücker in den Landtag zurück

Bei der Landtagswahl 2018 hatte Grüttner sein Direktmandat verloren und war zweiter Nachrücker über die CDU-Landesliste geworden.

Von 
dpa/lhe
Lesedauer: 

Wiesbaden. Der ehemalige hessische Sozialminister Stefan Grüttner (CDU) kehrt als Abgeordneter in den Landtag in Wiesbaden zurück. Der 66-Jährige nimmt den Platz des früheren Landtagspräsidenten Norbert Kartmann (CDU) ein, der zum Jahreswechsel aus dem Parlament ausgeschieden war. Das teilte der Kreisvorsitzende der CDU Offenbach, Andreas Bruszynski, am Dienstag mit.

Grüttner saß bereits von 1995 bis 2019 als Abgeordneter im hessischen Landtag. Von 2010 bis 2019 war der CDU-Politiker Sozialminister im Kabinett von Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU). Bei der Landtagswahl 2018 hatte Grüttner sein Direktmandat verloren und war zweiter Nachrücker über die CDU-Landesliste geworden. Der erste Ersatzbewerber nach dem Ausscheiden von Kartmann hatte aus beruflichen Gründen auf das Mandat verzichtet.

Mehr zum Thema

Newsticker

Alle Meldungen zur Bergstraße (Bergsträßer Anzeiger)

Mehr erfahren
Hessen

Früherer hessischer Kultusminister Holzapfel gestorben

Veröffentlicht
Von
lhe
Mehr erfahren
Partei

AfD: Parteichefin Weidel sieht Chance aufs Mitregieren

Veröffentlicht
Von
Jörg Ratzsch
Mehr erfahren