AdUnit Billboard

Ex-Esa-Chef will das Bundesland bei der Raumfahrt voranbringen

Von 
lhe
Lesedauer: 

Darmstadt. Der neue hessische Raumfahrtkoordinator Johann-Dietrich Wörner will die Kompetenzen von Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft für eine gemeinsame Strategie bündeln. Die Raumfahrt sei für die gesamte Gesellschaft wichtig, sagte der ehemalige Generaldirektor der Europäischen Raumfahrtagentur Esa am Donnerstag in Wiesbaden. Ziel sei, Technologien zu entwickeln, die auch von anderen genutzt werden können.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) sagte, Wörner sei aufgrund seiner langjährigen Erfahrung sowie als gebürtiger Hesse Wunschkandidat für diesen Posten gewesen. Er bringe in diesem Bereich alles mit. "Wir versprechen uns davon sehr viel." Die Stelle sei bei der Staatskanzlei angesiedelt, Wörner arbeite im Ehrenamt.

In Hessen haben mehrere nationale und internationale Institutionen aus der Luft- und Raumfahrtindustrie ihren Sitz. Dazu zählen das Europäische Raumflugkontrollzentrum Esoc der Europäischen Weltraumorganisation Esa, die Europäische Organisation für die Nutzung meteorologischer Satelliten Eumetsat sowie das Centrum für Satellitennavigation Hessen (cesah).

Mehr zum Thema

Newsticker

Alle Meldungen zur Bergstraße (Bergsträßer Anzeiger)

Mehr erfahren
AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1