AdUnit Billboard
Am frühen Freitagmorgen ist Feuer in einem Wohnhaus in Viernheim ausgebrochen

Ehepaar stirbt bei Brand in Viernheim

Von 
Stephen Wolf
Lesedauer: 
Nach dem Brand in einem Viernheimer Wohnhaus bietet sich dem Betrachter ein Bild der Zerstörung. © Strieder

Bergstraße. Es ist eine gespenstische Szene, die sich am Freitagmorgen in der Viernheimer Kriemhildstraße abspielt. Nach dem Brand eines Wohnhauses tragen Feuerwehrmänner die beiden toten Bewohner in den weißen Leichenwagen. Der Bestatter und die Brandermittler der Kriminalpolizei wechseln noch einige Worte, dann fährt das Auto davon.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1
Viernheim

Zwei Tote nach Gebäudebrand in Viernheim

Veröffentlicht
Bilder in Galerie
6
Mehr erfahren

Weshalb das gelbe Haus am frühen Morgen teilweise in Flammen stand, ist zu diesem Zeitpunkt noch unklar. Sicher ist nur, dass ein 73 Jahre alter Mann und seine 69 Jahre alte Ehefrau in den Flammen umgekommen sind.

Lokales

Zwei Tote bei Wohnungsbrand in Viernheim

Veröffentlicht
Laufzeit
Mehr erfahren

Der Sohn der beiden Bewohner sowie dessen Frau und zwei Kinder haben die Tragödie überlebt. „Der Mann ist mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung in das Krankenhaus nach Weinheim gebracht worden“, sagt der stellvertretende Viernheimer Stadtbrandinspektor Daniel Werner.

Sowohl die Frau als auch die beiden Kinder seien unverletzt zunächst bei einem Verwandten untergekommen. Wie Werner sagt, könnte das Feuer am frühen Morgen im Wohnzimmer des verwinkelten Gebäudes ausgebrochen sein. Während das Haus an der Frontseite beinahe unbeschädigt wirkt, sieht es im hinteren Bereich ganz anders aus. Verkohlte Hauswände, Trümmer und zerborstenes Glas bestimmen das Bild. Durch ein Fenster sind verkohlte Wände zu entdecken.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Beim Eintreffen des ersten Löschfahrzeuges brannte der hintere Teil des Wohnhauses bereits erheblich, wie es von der Viernheimer Feuerwehr heißt.

Brandgeruch in der Luft

Auch Stunden nach dem Brand liegt noch ein beißender Geruch über der Kriemhildstraße. Die Einsatzkräfte packen Schläuche und Leitern in ihre Fahrzeuge.

Nachdem mittlerweile etwa drei Dutzend Männer und Frauen abgezogen sind, müssen noch einige Feuerwehrleute die Brandwache halten in der Kriemhildstraße und aufpassen, dass nicht an irgendeiner Stelle erneut Feuer ausbricht. Für die Wehr war die Nacht ohnehin aufreibend. So kamen bei der Brandbekämpfung nicht nur zwei Trupps unter schwerem Atemschutz zum Einsatz. Noch während der laufenden Löscharbeiten musste außerdem ein Teil der Kräfte zu einem Verkehrsunfall auf die nahe Autobahn 6 ausrücken.

Was sich in dem gelben Haus mit der Nummer sieben am frühen Morgen genau zugetragen hat, dürfte frühestens Anfang kommender Woche feststehen, wie ein Sprecher des Polizeipräsidiums in Darmstadt betont. „Es gibt bisher jedenfalls keine Hinweise auf eine vorsätzliche Brandstiftung“, fügt er hinzu. Woran die beiden älteren Bewohner letztendlich gestorben sind, an den Brandwunden oder an einer Rauchgasvergiftung, das ist auch am Freitagnachmittag noch unklar.

AdUnit Mobile_Pos4
AdUnit Content_3

Daher sei zunächst auch noch nicht ausgemacht, ob die beiden toten Menschen rechtsmedizinisch untersucht werden müssen. „Das entscheidet letztendlich die Staatsanwaltschaft“, ergänzt der Polizeibeamte. Die Schadenshöhe des Gebäudes sei ebenfalls noch unklar.

Rathauschef bietet Hilfe an

Was man aber auch als Laie sicher mit Sicherheit sagen kann, das Haus mit den Brandschäden dürfte kurzfristig kaum bewohnbar sein. Um sich einen Überblick zu verschaffen, hat Viernheims Bürgermeister Matthias Baaß die Unglücksstelle am Morgen besucht: „Ich traf die Familie leider nicht mehr an. Die Stadt steht aber bereit, in einer solchen Notlage auszuhelfen“, sagt er.

Newsletter-Anmeldung

Mehr zum Thema

Handball

Wegen Corona: Dubois hört auf

Veröffentlicht
Von
me
Mehr erfahren
Freizeit

Jugend aus Heddesheim will einen Pumptrack

Veröffentlicht
Von
Hans-Jürgen Emmerich
Mehr erfahren

Redaktion

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1