Drogengeschäft mit lebensgefährlicher Messerattacke - zwei Prozesse

Von 
dpa
Lesedauer: 

Frankfurt/Main. Ein Drogengeschäft, an dessen Ende eine lebensgefährliche Messerattacke stand, beschäftigt von diesem Mittwoch an das Landgericht Frankfurt in gleich zwei Prozessen. Zunächst beginnt um 9.00 Uhr ein Verfahren gegen zwei 25 und 29 Jahre alte Männer wegen Rauschgifthandels. Sie sollen Kaufinteresse an sieben Kilogramm Marihuana zum Preis von 34 000 Euro bekundet haben.

In einem um 9.30 Uhr am Mittwoch startenden Verfahren vor der Schwurgerichtskammer geht es um das Geschehen während der Kaufverhandlungen auf einem Hotelparkplatz. Die 24 und 26 Jahre alten Angeklagten sollen die Kaufinteressenten mit Messern bedroht haben. Später sei der 25 Jahre alte Mann lebensgefährlich an der Lunge verletzt worden. Der 29-Jährige erhielt laut Anklage sieben Stiche am gesamten Körper. Der Vorwurf lautet auf versuchten Totschlag. Beide Prozesse sollen jeweils bis Dezember laufen.

Mehr zum Thema

Newsticker

Alle Meldungen zur Bergstraße (Bergsträßer Anzeiger)

Mehr erfahren

Autor