Partei Freie Wähler - Von Heppenheim in den Kreistag Die einzige Premiere

Von 
kbw
Lesedauer: 

Bergstraße. Die einzige neue Gruppierung, die zur Kreistagswahl am 14. März antritt, stellt die Partei Freie Wähler. Sie geht getrennt vom gleichnamigen Verein Freie Wähler ins Rennen um die Sitze im Kreistag – Verwechslungen sind nicht auszuschließen.

AdUnit urban-intext1

Spitzenkandidatin ist die Heppenheimer Rechtsanwältin Kerstin Fuhrmann. Bisher hat die 56-Jährige gebürtige Bensheimerin ihre Spuren vor allem in der Lokalpolitik ihrer Heimatstadt hinterlassen: Seit 2015 engagiert sie sich dort für die Freien Wähler, bei der Kommunalwahl 2016 zog sie in die Stadtverordnetenversammlung ein. Nun wolle sie sich auch auf der Kreisebene einbringen, wo Entscheidungen getroffen werden, die kommunal umgesetzt werden müssen, nannte sie einen Grund für ihre Kreistagskandidatur.

Kerstin Fuhrmann © privat

Ein Aufstieg in ein übergeordnetes Gremium blieb ihr bisher versagt: 2018 kandidierte sie auf Platz neun der Landesliste für den hessischen Landtag, die Freien Wähler scheiterten aber an der Fünf-Prozent-Hürde. Im März 2020 wurde sie Bergsträßer Kreisvorsitzende der Partei der Freien Wähler.

Auch abseits der Politik engagiert sich Fuhrmann, unter anderem als Verwaltungsrätin der Pfarrgemeinde Sankt Peter, im Förderverein Dom der Bergstraße, im Katholischen Frauenbund sowie in der Interessengemeinschaft Heppenheimer Fastnachtsumzug. Auf der Liste der Freien Wähler für die Heppenheimer Stadtverordnetenversammlung ist Fuhrmann ebenfalls Spitzenkandidatin.

AdUnit urban-intext2

Auch der zweitplatzierte Rolf Tiemann hat sich bisher vor allem in der Lokalpolitik engagiert. Im Jahr 2015 rückte der 74-jährige Diplom-Physiker in Rente und gebürtige Essener in die Bensheimer Stadtverordnetenversammlung nach und übernahm den Posten des Fraktionschefs. 2016 trat er als Spitzenkandidat an – und vertritt die Freien Wähler seitdem alleine im Stadtparlament, nachdem sie ihren Fraktionsstatus verloren. Auch er bewirbt sich parallel zur Kreistagswahl wieder als Spitzenkandidat um einen Sitz im Bensheimer Stadtparlament und zudem für den Ortsbeirat West. Er engagiert sich außerdem beim Verein Frauenhaus Bergstraße, der Deutschen Gesellschaft für Qualität und der TG 07 Darmstadt-Eberstadt.

Auf dem dritten Platz der Liste kandidiert Alfred Münch. Der Rentner engagiert sich seit Jahrzehnten vor allem in seinem Heimatort Sonderbach, unter anderem als Mitglied des Ortsbeirats, der Freiwilligen Feuerwehr und des Schwimmbadvereins, außerdem bei der KSG Mitlechtern. Neben einem Kreistagsmandat strebt er auch einen Sitz in der Stadtverordnetenversammlung und erneut im Ortsbeirat an.

AdUnit urban-intext3

Insgesamt umfasst die Liste der Freien Wähler für die Bergsträßer Kreistagswahl 20 Namen. kbw