Armut

Diakonie Bergstraße startet Spendenaktion

Neue Anlaufstelle für in Existenznot geratene Menschen

Von 
red
Lesedauer: 

Bergstraße. Das Diakonische Werk Bergstraße will mit einer Spendenaktion jenen helfen, die wegen Inflation und Energiepreissteigerung in finanzielle Probleme geraten sind. Die Spenden werden in vollem Umfang zur Unterstützung hilfebedürftiger Menschen im Kreis verwendet, teilte die Diakonie mit. Er sei schon mehrfach auf diese Möglichkeit angesprochen worden, sagt Tobias Lauer, Leiter des Diakonischen Werks Bergstraße. Die Spenden würden in vollem Umfang verwendet, um hilfebedürftige Menschen im Kreis Bergstraße zu unterstützen.

Wegen deutlich gestiegener Preise kämen viele Menschen an ihre finanziellen Belastungsgrenzen. Lauer geht davon aus, dass sich in den nächsten Monaten deutlich mehr Hilfesuchende an die verschiedenen Fachbereiche der Diakonie wenden. „Wir erwarten auch, dass Menschen zu uns kommen, die bislang gut ohne jede Unterstützung auskamen“, so Lauer. Der Spendenaufruf steht seinen Angaben zufolge bewusst damit in Verbindung, dass die Evangelische Kirche in Hessen und Nassau den regionalen Diakonischen Werken zusätzlich rund 3,93 Millionen Euro zur Verfügung stellt. Auf das Diakonische Werk Bergstraße entfallen rund 270 000 Euro. Das Geld stammt Diakonieangaben zufolge aus den erhöhten Kirchensteuereinnahmen durch die staatliche Energiepreispauschale. Mit dem zusätzlichen Geld will die Bergsträßer Diakonie noch im Januar eine neue Anlaufstelle für diejenigen einrichten, die durch die hohe Inflation und die enormen Energiekosten in finanzielle Not geraten sind. red