Kindernachrichten Podcast

Der Zauber der Vorweihnachtszeit

Von 
ad
Lesedauer: 
Fred Fuchs © MM

Dieses Wochenende gewähren die ersten Weihnachtsmärkte in der Region Einblick in ihr winterliches Lichterspektakel. Gestern startete der Bensheimer Weihnachtsmarkt – und auch der Weihnachtsmarkt auf der Lorscher Klosterwiese eröffnet heute seine Pforten. Doch woher kommt eigentlich die Tradition eines vorweihnachtlichen Marktes?

Der Ursprung des Weihnachtsmarktes liegt bereits im späten Mittelalter. Zu dieser Zeit wurde dieser Markt genutzt, um sich für den Winter einzudecken. Im 14. Jahrhundert verkauften dort erste Korbflechter, Zuckerbäcker und Holzmacher ihre Waren. Heutzutage gehört der Besuch des Weihnachtsmarktes zu einer vorweihnachtlichen Tradition, die zahlreiche Besucher in ihren Bann zieht. Typisch für Weihnachtsmärkte sind die vielen Stände, bei denen Kunsthandwerk, Christbaumschmuck aus Glas oder Bratwurst, kandierte Äpfel und Crêpes angeboten werden.

Kinder sollen dabei natürlich auch nicht zu kurz kommen. Häufig gibt es auf Weihnachtsmärkten Karussells, Rundfahrten mit dem Schlitten oder eine Fahrt auf einem Pferdewagen. Musikdarbietungen und der Gesang von Weihnachtsliedern runden das Programm ab. ad