Kommentar Corona: Hoffentlich frische Luft

Von 
Michael Roth
Lesedauer: 
Da feierten vor gut zwei Wochen Muslime in Göttingen das Zuckerfest, mit dem das Fastenbrechen nach dem Ramadan begangen wird. Und 100 und mehr Menschen sind dieser Tage mit dem Corona-Virus infiziert. Das alles, weil Abstands- und Hygieneregeln nicht eingehalten werden. Da demonstrierten am vergangenen Wochenende tausende auf den Straßen gegen Rassismus. Aber Abstands- und Hygieneregeln wurden auch hier vielfach missachtet. Hoffentlich kommt es in zwei Wochen also nicht zu einem sprunghaften Anstieg der Corona-Infizierten in Berlin, Hamburg und anderswo. Und hoffentlich war es von Vorteil, dass an der frischen Luft demonstriert wurde. Denn dort verteilt sich das Virus nicht so gut. Auf diese Glimpflichkeit sollte man sich in Zukunft besser nicht verlassen, sondern auf Masken und Abstand.

Newsletter-Anmeldung

Chefredaktion