Förderprogramm - „Dorfentwicklung“ geht in die nächste Runde / Bewerbungen bis zum 30. Mai Chance für zehn Kommunen

Von 
red
Lesedauer: 

Bergstraße. Das Förderprogramm „Dorfentwicklung“ des Landes Hessen unterstützt bereits seit mehr als 40 Jahren ländliche Gemeinden dabei, eine zukunftsfähige Dorfstruktur aufzubauen beziehungsweise die eigene Identität weiterzuentwickeln. In diesem Jahr haben zehn neue Kommunen die Chance, für den Förderzeitraum 2021 bis 2028 in das Dorfentwicklungsprogramm aufgenommen zu werden.

AdUnit urban-intext1

Im Gebiet des Kreis Bergstraße können alle Kommunen „östlich der Bundesstraße 3“ einen Antrag zur Aufnahme in das Förderprogramm stellen. Die Bewerbungen hierfür können bis zum 30. Mai bei der zuständigen Fachabteil Dorf- und Regionalentwicklung im Landratsamt eingereicht werden. Die spezifischen Möglichkeiten der Kommunen können mit Fachbereichsleiter Ernst Seeger (Telefon: 06252/155029), besprochen werden.

Auch Landrat Christian Engelhardt liegen die Ortskerne des Kreises sehr am Herzen: „Es ist wichtig, Dörfer und Kleinstädte in unserem Kreis als lebens-, sehens- und besuchenswerte Orte zu erhalten. Ich möchte die infrage kommenden Kommunen daher aufrufen, neue Ideen zu entwickeln oder ältere Ideen mit Hilfe Hessens in Angriff zu nehmen und sich für das Förderprogramm „Dorfentwicklung“ zu bewerben“.

Gefördert werden beispielsweise Sanierungen von Gebäuden im Ortskern, Beratungen für Innenentwicklungsprojekte und es ist sogar eine Unterstützung von städtebaulich verträglichem Abriss von Gebäuden möglich.

AdUnit urban-intext2

Während des gesamten Förderzeitraums sowie im vorausgehenden Prozess steht das erfahrene Team des Fachbereiches Dorf- und Regionalentwicklung mit seiner Beratung zur Verfügung. red