Corona-Protest Biblis will mit Polizei einschreiten

Von 
kur/sm
Lesedauer: 

Biblis. Bereits seit zwei bis drei Monaten fallen dem Bibliser Ordnungsamt Personen auf, die vornehmlich abends gegen Corona-Maßnahmen protestieren und sich dabei nicht immer an die geltenden AHA-Regeln halten. Das bestätigt Bürgermeister Volker Scheib dieser Redaktion. „In den letzten Tagen ist das massiv geworden.“ Die Personengruppe sei größer geworden und ziehe immer wieder durch den Ort. Außerdem würden verstärkt Passanten angesprochen. „Wir haben im Rathaus mehrere Meldungen erhalten“, berichtet Scheib über Belästigungen.

AdUnit urban-intext1

Nachdem Ordnungsamt und Bürgermeister versucht hätten, mit den Protestlern ins Gespräch zu kommen, gebe es nun Ordnungsmaßnahmen. „Wir wollen das mit Hilfe der Polizei unterbinden. Das geht inzwischen zu weit“, kündigt er an. Einige Personen aus diesem Kreis seien namentlich bekannt, weil sie bei Kontrollen aufgefallen seien. Ungeachtet dessen sieht er Politik und Verwaltung in der Pflicht, Maßnahmen zum Schutz gegen Corona zu erklären und plausibel zu machen.

Die Katholische Arbeitnehmerbewegung (KAB) distanziert sich derweil von den Protestlern, da diese behaupteten, sie „tragen das Friedenslicht“. Die Aktionen stünden in keinem Zusammenhang mit dem Friedenslicht aus Bethlehem oder der KAB. Im Gegenteil: Der Vorstand unterstütze alle Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie. kur/sm