AdUnit Billboard
Mehrtagesfahrt

Bergsträßer CDU-Senioren genossen ihre Zeit in Südtirol

Reisegruppe der Christdemokraten besuchten zahlreiche Ziele rund um den Gardasee und in Norditalien

Von 
jr
Lesedauer: 

Bergstraße. Mitglieder der Senioren-Union aus dem Kreis Bergstraße waren zusammen mit einigen Freunden auf großer Fahrt. Der mehrtägige Ausflug führte an den Gardasee.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Die Anreise erfolgte per Bus über den Gotthard-Tunnel. Am zweiten Tag ging es nach Riva del Garda, einem Paradies für Segler und Surfer. Am Palazzo mit Blick auf den Hafen mundete der Espresso besonders gut. Ein Bummel durch die Altstadt mit schönen Geschäften, Cafés und kleinen Gässchen gehörte auch zum Programm. Am Nachmittag besuchte die Gruppe noch ein altes Weingut. Nach der Führung mundete der Bardolino besonders gut und die gemischten Platten mit Schinken, Käse und Salami fanden dankbare Abnehmer.

An Tag drei fuhr die Gruppe mit einem Privatboot von Tronchetto nach Venedig, der berühmten Lagunen-Stadt. Bei einer Führung besuchten die Senioren den Campanile, den Dogen-Palast, die Seufzerbrücke, die Rialtobrücke und den Canale Grande. Danach war Zeit zur freien Verfügung. „Das Flair von Venedig sei einmalig und die Stadt immer eine Reise wert“, so die einhellige Meinung der Bergsträßer Senioren.

Mehr zum Thema

Tourismus

Hitze und Brände - was heißt das für den Urlaub?

Veröffentlicht
Von
Alexia Angelopoulou und den dpa-Korrespondenten
Mehr erfahren

Tags darauf waren Limone und Malcesine das Ziel. Mit einem Linienschiff fuhren die Senioren in das schöne Örtchen Limone, das malerisch am felsigen Westufer des Gardasees gelegen ist. Natürlich bummelten viele entlang der Uferpromenade „Lungo lago Marconi“, an der sich zahlreiche Souvenirgeschäfte, Lokale und Cafés niedergelassen haben. Dazu gab es einen Spaziergang zum alten Fischerei-Hafen – ein kleines Becken, das von blumenberankten Häuser umgeben ist.

Mit dem Schiff ging es auch weiter nach Malcesine. Das Städtchen dehnt sich rings um den Burgfelsen aus und erfreut sich bei allen Besuchern großer Beliebtheit. Malcesine wird auch die Perle des Gardasees genannt. Die engen Gassen, der Hafen mit seinen bunten Häusern, die Scaligerburg und der Palazzo die Capitano machen den Charme aus.

In Erinnerung dürfte auch der Ausflug nach Sirmione und Verona bleiben. Bevor man die schöne Altstadt zu Gesicht bekommt, erkennt man schon von Weitem die mächtige Scaligerburg mit ihren quadratischen Türmen, Zugbrücken und unzähligen Zinnen und einem Stadttor, das heute Jedermann Einlass gewährt. Besonders reizvoll sind der kleine von unzähligen Seerosen bewachsene Kartel-Hafen, blumengeschmückte Häuser, kleine Gässchen, Cafés und Geschäfte.

Am Nachmittag besuchten die Bergsträßer Verona, die Stadt der berühmten Opernfestspiele, des roten Marmors sowie des berühmten Liebespaares Romeo und Julia. Gegenüber der Arena schmeckten das berühmte Eis, der Bardolino oder Espresso besonders gut.

Über den Brenner ging es tags darauf zurück an die Bergstraße. „Viel zu schnell mussten wir Abschied nehmen von Italien. Es waren wunderschöne Tage mit vielen Erlebnissen und die tolle Harmonie der Reisegruppe war aller Ehren wert“, so der Viernheimer Kreisvorsitzende Hans-Jürgen Unger, der die Reise mit organisiert hatte. jr

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1