AdUnit Billboard
Blaulicht

Angeblich Hilfsbedürftige betrügt Senior in Weinheim um 14000 Euro

Vermutlich im Zeitraum zwischen Samstag, 27. August und Samstag, 10. September ist es zu Betrugsdelikten in mehreren Fällen in Weinheim gekommen, in denen ein Senior durch mindestens eine bislang unbekannte Täterin um eine insgesamt fünfstellige Summe an Bargeld betrogen wurde.

Von 
pol
Lesedauer: 
Vermutlich im Zeitraum zwischen Samstag, 27. August und Samstag, 10. September ist es zu Betrugsdelikten in mehreren Fällen in Weinheim gekommen, in denen ein Senior durch mindestens eine bislang unbekannte Täterin um eine insgesamt fünfstellige Summe an Bargeld betrogen wurde. © Symbolbild Pol

Weinheim. Vermutlich im Zeitraum zwischen Samstag, 27. August und Samstag, 10. September ist es zu Betrugsdelikten in mehreren Fällen in Weinheim gekommen, in denen ein Senior durch mindestens eine bislang unbekannte Täterin um eine insgesamt fünfstellige Summe an Bargeld betrogen wurde.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Warnhinweise und Tipps der Polizei

Die Polizei rät in diesem Zusammenhang dringend, folgende Ratschläge zu beherzigen:

- Seien Sie nicht zu vertrauensselig, hinterfragen Sie kritisch

- Öffnen Sie keinen Ihnen unbekannten Personen die Tür

- Lassen Sie keine fremden Personen in Ihre Wohnung

- Rufen Sie bereits bei kleinsten Zweifeln die Polizei

- Übergeben Sie niemals Geld an Unbekannte

Eine persönliche Beratung ist durch die Kriminalpolizeilichen Beratungsstelle des Polizeipräsidiums Mannheim unter 0621/174-1212 möglich.

Im besagten Zeitraum waren zwei Frauen zu Fuß im Friedrich-Ebert-Ring unterwegs und klingelten an den Haustüren der dortigen Anwohner, angeblich um Geld für Tiere in Not zu sammeln, wie die Polizei berichtet. In diesem Zusammenhang kam es nachfolgend zu mehreren Kontaktaufnahmen zwischen dem älteren Mann und den Betrügerinnen, wobei der Senior den Frauen zunächst Bargeld übergab, an darauffolgenden Tagen sogar durch eine der beiden Täterinnen erneut in diesem Zusammenhang in seiner Wohnung aufgesucht und unter Vortäuschung falscher Tatsachen um insgesamt 14000 Euro betrogen wurde.

Der Polizei liegen bislang keine weiteren Hinweise oder Beschreibungen zu den beiden Täterinnen vor.

Personen oder Anwohner, welche ähnliche Erfahrungen gemacht haben oder sachdienliche Hinweise geben können werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Weinheim, Tel.: 06201 / 1003-0, in Verbindung zu setzen.

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1