Katastrophen - Unglück in schwäbischer Rettungswache Explosion bei Rotem Kreuz

Von 
lsw
Lesedauer: 
Ein Gasleck hat vermutlich die Explosion in Memmingen ausgelöst. © dpa

Memmingen. Bei einer Gasexplosion in einer Rettungswache im schwäbischen Memmingen sind nach Angaben der Polizei fünf Menschen verletzt worden, einer von ihnen schwer. Das Unglück ereignete sich am Freitag in einem Gebäude des Bayerischen Roten Kreuzes (BRK). Ein Verletzter wurde mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen. Nach Angaben des BRK wurde eine Reinigungskraft schwer verletzt, drei Mitarbeiter des Rettungsdienstes „mittel“ schwer und ein weiterer Mitarbeiter leicht verletzt. Den Notruf setzten unverletzte Sanitäter in der Wache ab, die gerade damit beschäftigt waren, einen Rettungswagen zu überprüfen. Die Schäden an dem Gebäude seien „immens“, beschrieb der Polizeisprecher. Die Wucht der Explosion habe Fenster bersten lassen. Das Haus sei schwer beschädigt. Die Einsatzkräfte vermuteten ein Leck an einer Gasleitung in unmittelbarer Nähe. lsw