Verkehr - Flixbus will in Frankfurt langfristiger Betreiber werden

Busbahnhof vorerst noch Provisorium

Von 
lhe
Lesedauer: 
Der Verkehr am Frankfurter Bahnhof für Fernbusse ist eingeschränkt. © dpa

Frankfurt. Auch zwei Jahre nach seiner Eröffnung befindet sich der Frankfurter Fernbahnhof noch im provisorischen Betrieb. Die Verhandlungen dauerten an, erklärte der Fernbusanbieter Flixbus, der den vorläufigen Betrieb übernommen hatte, auf Anfrage. Weiterhin sei es das Ziel des Unternehmens, auch langfristiger Betreiber des Busbahnhofs auf der Südseite des Hauptbahnhofs zu werden.

AdUnit urban-intext1

Vier Jahre Planung

Vor der Corona-Pandemie fuhren täglich Hunderte Fernbusse von Frankfurt ab oder kamen dort an. Flixbus wollte auf Anfrage keine aktuellen Zahlen nennen. Erst am 25. März hatte das Unternehmen nach einer Corona-Pause seit November den Betrieb wieder aufgenommen, zunächst in reduzierter Form.

Auch Grundstückseigentümer CA Immo sprach auf Anfrage von andauernden Verhandlungen über den Betrieb des Fernbusbahnhofes. Vor Beginn der Pandemie war gehofft worden, dass bis März 2020 der endgültige Betreiber feststehe. Dann hätte auch der Ausbau vollendet werden können. Geplant ist ein Wartebereich mit Toiletten in einem angrenzenden Hotel, die Räumlichkeiten stehen bisher leer.

Am 9. April 2019 war der Busbahnhof zunächst provisorisch eröffnet worden, ohne Wartebereich und Toiletten. Fast vier Jahre dauerten Planung und Bau des neuen Terminals. Zunächst war die Fertigstellung für 2018 anvisiert worden. Insgesamt verfügt der Fernbusbahnhof über 14 Haltestellen. lhe

AdUnit urban-intext2