Freizeit - Bäcker, Bienenzüchter und Kunsthandwerker gaben sich beim Zwingenberger Geschichtsverein ein Stelldichein Muskelkraft machte Museum lebendig

Von 
gs
Lesedauer: 
Harald Germann backte beim „Lebendigen Museum“ in dem mit Holz befeuerten Backofen wieder leckeres Sauerteigbrot. © Dietmar Funck

Das war echte Schweißarbeit! Unermüdlich und unverdrossen schlug Rüdiger Smolka im Innenhof des Zwingenberger Heimatmuseums einen Liter pure Sahne solange per Hand, bis die Flüssigkeit fest und zu Butter wurde. „Normalerweise braucht man dazu etwa 25 Minuten“, erklärte Smolka. Aber am Sonntag war es schwül-heiß, und entsprechend länger dauerte die Prozedur. „Da brauchst du für deine Muckis

...

Jetzt einen Ihrer kostenlosen Artikel freischalten.

Nach der Freischaltung dieses Artikels haben Sie in diesem Monat noch folgende Anzahl an kostenfreien Artikeln: X

Sie haben bereits alle kostenlosen Artikel in diesem Monat freigeschaltet.

Schön, dass Ihnen unsere Themen und Artikel gefallen, jetzt mit einem unserer attraktiven Angebote einfach weiterlesen und alle Abo-Vorteile genießen.

Weiterlesen mit

Bereits registriert oder ein Abo? Hier anmelden

  • Zugang zu diesem und allen weiteren Artikeln
  • Exklusive Themen und Hintergrundberichte aus der Region
  • Bildergalerien, Videos, Podcasts u.v.m.
  • Schritt 1
  • Schritt 2
  • Schritt 3

Legen Sie Ihr Nutzerkonto an

  • Schritt 1
  • Schritt 2
  • Schritt 3

E-Mail-Adresse bestätigen und anmelden

Sie haben sich erfolgreich registriert. Zur Bestätigung Ihrer E-Mail-Adresse haben Sie eine E-Mail mit einem Link erhalten. Bitte klicken Sie auf den Link, damit Sie sich anmelden können.

Anmelden

  • Schritt 1
  • Schritt 2
  • Schritt 3

Zahlungsart wählen