AdUnit Billboard
Aus der Nachbarschaft - Elf Pop-Up-Auftritte am Wochenende in Seeheim-Jugenheim

Konzertmobil geht auf Tour

Von 
red
Lesedauer: 
Die Indie-Rock-Band „Mental Reservation“ gibt am Freitag in Seeheim den Startschuss für die Konzertmobil-Tour. © Steffen Buchert

Seeheim-Jugenheim. Am zweiten Juliwochenende schickt die Gemeinde Seeheim-Jugenheim ein Konzertmobil auf die Reise durch die Kommune, um an insgesamt elf Stationen Konzerte im Kurzformat zu spielen: Motor aus, Stromaggregat an – und los geht’s mit der Musik. Am 9. Juli, Freitag, steht zunächst Seeheim auf dem Tourplan mit vier Auftritten der Indie-Rock-Band „Mental Reservation“. Am 10. Juli, Samstag, ist die Liedermacherin Vanessa Novak an vier verschiedenen Orten in Jugenheim zu hören und am 11. Juli, Sonntag, spielt das Duo Harfenzauber in Malchen, Ober-Beerbach und Balkhausen unter anderem irisch-schottischen Folk.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Die Pop-Up-Konzerte mit dem Konzertmobil sind Teil des Projekts „Open-Air, live und bunt - Sommerkultur im LaDaDi“, an dem sich neben Seeheim-Jugenheim neun weitere Städte und Kommunen aus dem Landkreis Darmstadt-Dieburg beteiligen. Gefördert wird das Ganze im Programm Kultursommer 2021 durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM) mit Mitteln aus „Neustart Kultur“ und dem Landkreis Darmstadt-Dieburg. Die Fördermaßnahme „Neustart Kultur“ war initiiert worden, um die durch die Corona-Pandemie stark gebeutelte Kulturbranche zu unterstützen. Vier Förderzusagen gab es schließlich am 25. Mai in Hessen: Neben Frankfurt und Kassel erhalten der Landkreis Odenwald und der Landkreis Darmstadt-Dieburg eine Förderung für ihre eingereichten Projekte.

„Als wir uns Anfang April Gedanken darüber gemacht haben, mit was wir uns als Gemeinde am Sommerkulturprogramm beteiligen können, war überhaupt noch nicht abzusehen, unter welchen Bedingungen Veranstaltungen möglich sind“, so Sabine Milewski von der Gemeindeverwaltung, die die Idee mit dem Konzertmobil hatte. Inspiriert durch die Nachbarschaftskonzerte, die während der Corona-Pandemie allenthalben stattfanden, dachte sie sich: Wenn die Menschen nicht zur Kultur kommen können, gilt es, den Spieß einfach umzudrehen. Dann muss Kultur vor Ort und mobil sein - und das geht am besten mit dem entsprechenden fahrbaren Untersatz, der sich bei den Kollegen vom Betriebshof fand. Ein 3,5-Tonnen-Sprinter mit offener Ladefläche wird vom 9. bis zum 11. Juli kurzerhand zum Konzertmobil umfunktioniert.

Vielfältige Musikszene

Die Künstler, die beim Konzertwochenende mitmachen, stammen fast alle aus Seeheim-Jugenheim. Die regionale Veranstaltungs- und Kulturbranche zu unterstützen gehört immerhin zur Auflage des Förderprogramms. „Wir wollen damit aber auch zeigen, wie bunt und vielfältig die lokale Musikszene ist“, erklärt Sabine Milewski, die seit der Förderzusage Ende Mai unterstützt von Rolf Bourgeois von der kommunalen Jugendförderung an der Feinplanung des Ganzen arbeitet. Gespielt wird in den Wohngebieten, auf größeren Parkplätzen oder auch mal in einer ruhigeren Seitenstraße - für die Menschen, die drumherum leben, und vielleicht den ein oder anderen Zaungast. „Wir sind sehr froh darüber, dass die aktuellen Lockerungen es möglich machen, die Konzerte nicht nur aus der Distanz vom Balkon oder Garten aus zu hören, sondern nah am Geschehen - wenn auch mit dem entsprechenden Abstand,“ freut sich Bürgermeister Alexander Kreissl.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Die einzelnen Stationen des Konzertmobils finden sich auf den in der Kommune ausliegenden Flyern sowie auf der Webseite der Gemeinde Seeheim-Jugenheim. red

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1