Aus der Nachbarschaft - Autorin Lilly Maier will im Juni ihr Buch „Auf Wiedersehen, Kinder!“ in Seeheim-Jugenheim vorstellen Ernst Papanek – Reformpädagoge und Retter

Von 
red
Lesedauer: 

Seeheim-Jugenheim. Auch die Gemeinde Seeheim-Jugenheim hat ihre anlässlich des Holocaust-Gedenktags geplante Präsenzveranstaltung aufgrund der aktuellen Pandemie-Lage verschieben müssen. Eigentlich sollte Autorin Lilly Maier, die im Rahmen des Holocaust-Gedenktags bereits vor zwei Jahren mit einer Lesung aus ihrem Debüt-Werk „Arthur und Lilly“ in Seeheim-Jugenheim zu Gast war, am 27. Januar sprechen. Nun soll sie am 30. Juni ihr neues Buch „Auf Wiedersehen, Kinder!“ vorstellen.

AdUnit urban-intext1

Darin geht es um den Wiener Reformpädagogen Ernst Papanek, der kurz vor dem Ausbruch des Zweiten Weltkriegs in der Nähe von Paris vier Kinderheime leitete. 283 jüdische Flüchtlingskinder aus Deutschland und Österreich waren dort untergebracht, die er später in die USA bringen und vor dem Holocaust retten konnte. Binnen kurzer Zeit war es Papanek zunächst aber gelungen, in den Heimen in Frankreich ein beeindruckendes pädagogisches System aufzubauen. „Bis heute können wir von seinen für die damalige Zeit revolutionären Methoden im Umgang mit unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen lernen“, so Lilly Maier zur Aktualität seiner pädagogischen Ansätze.

Lilly Maier hat ein Buch über den Wiener Reformpädagogen Ernst Papanek geschrieben. © Sophia Lindsey

Auf der Webseite der Gemeinde gibt die Autorin in einem Videogruß einen kurzen Einblick in ihr neues Buch – in der Rubrik „Aktuelles“ unter www.seeheim-jugenheim.de. Weitere Informationen zu Lilly Maier sowie ihrer Arbeit und ihren Veröffentlichungen gibt es unter www.lillymaier.wordpress.com. red