AdUnit Billboard
Gemeindegebietsreform - Der Verschönerungsverein des einzigen Stadtteils recherchiert aus Anlass des vor 50 Jahren erfolgten Zusammenschlusses

Ein Traumpaar: Rodau und Zwingenberg

Von 
Michael Ränker
Lesedauer: 
Das Alte Rathaus in Rodau (l.) ist heute Sitz der „Rorrer Babbelstubb“ und Treffpunkt der Landfrauen – regiert wird der Stadtteil im Zwingenberger Rathaus. © Neu

Rodau/Zwingenberg. Die „Rorrer“ und die „Zwingebejer“ können in diesem Jahr ein „Ehejubiläum“ feiern: Seit Beginn des Jahres 1971 gibt’s Zwingenberg und Rodau nicht mehr als „Solisten“, sondern nur noch im Doppelpack – und das seit nunmehr 50 Jahren.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Eheschließung am 31.12.1970

Das offizielle Datum der Eingemeindung des ehemals selbstständigen Dorfes Rodau nach Zwingenberg wird mit dem 31. Dezember 1970 angegeben, die Eheschließung“ war eine Folge der Gemeindegebietsreform in Hessen – und hatte für die Zwingenberger den Vorteil, dass sie nicht zu einem Stadtteil von Bensheim wurden: Der Zusammenschluss mit Rodau bewahrte das älteste Bergstraßenstädten davor.

„Freiwilliger Zwang“

Weil die Jubiläums-Feierlichkeiten wegen der Coronavirus-Pandemie verschoben werden mussten, „aber aufgeschoben nicht aufgehoben ist“, wie Christiane Weiß – Vorsitzende des Rodauer Verschönerungsvereins – schreibt, soll die „Goldene Hochzeit“ nun in diesem Jahr gebührend begangen werden. Zurzeit sammelt Frau Weiß mit ihrem Team Material, um daraus eine Dokumentation zu erstellen. In einem Aufruf formuliert die VVR-Vorsitzende und ehemalige Kommunalpolitikerin:

„Am 31. Dezember 1971 endete die politische Eigenständigkeit und Rodau wurde unter freiwilligem Zwang eingemeindet. Dass Zwingenberg heute nicht von Bensheim regiert wird, das wurde seinerzeit durch die Eingemeindung unseres Dorfes Rodau nach Zwingenberg verhindert. Der Verschönerungsverein will die Rodauer Geschichte würdigen und dokumentieren.“ An die Bürger von Zwingenberg und Rodau richtet der VVR daher folgende Fragen:

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Was trennte die beiden ehemals selbstständigen Orte – und was verbindet sie heute?

Wie war es damals und wie ist es heute?

Welche Auswirkungen hatte die Eingemeindung auf beide Orte?

Wie veränderten sie sich?

AdUnit Mobile_Pos4
AdUnit Content_3

Wer hat noch Bildmaterial im Zusammenhang mit der Eingemeindung?

Kurzum – was ist in den letzten 50 Jahren passiert - und wo steht Zwingenberg mit seinem Stadtteil Rodau heute?

Entsprechendes „Eindrücke, Sichtweisen und Fotos“ können per E-Mail an den Verschönerungsverein gesendet werden: info@verschoenerungsverein-rodau.de

„Wir sind gespannt!“, schließt Verschönerungsvereinsvorsitzende Christiane Weiß. mik

Redaktion

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1