Die B 3-Baustelle muss wegen des anhaltenden Frostes eine Zwangspause einlegen

Von 
red
Lesedauer: 

Zwingenberg. Wegen der winterlichen Witterung hat die B 3-Baustelle in Zwingenberg eine Zwangspause eingelegt. „Die häufigen Niederschläge der vergangenen Wochen und nun der anhaltende Frost machen dem Straßenbau einen Strich durch die Rechnung“, teilt Rathauschef Holger Habich mit. Das mit den Bauarbeiten beauftragte Unternehmen hat seine Mitarbeiter deshalb in Abstimmung mit der Bauleitung nach Hause geschickt, nachdem schon in den ersten Wochen des neuen Jahres nur tageweise gearbeitet werden konnte.

AdUnit urban-intext1

Anders als der milde Winter 2020 zeige sich der diesjährige „weniger gnädig“ mit den Zwingenbergern, so der Bürgermeister: „Ein Teil des zeitlichen Vorsprungs, den das Team sich erarbeitet hatte, ist deshalb schon wieder dahin. Es geht aber zügig weiter, sobald Petrus das erlaubt.“ Zwischenzeitlich war sogar von einem Ende der Bauarbeiten Ende März die Rede (wir haben berichtet). Habich gibt sich nach wie vor optimistisch, dass zumindest der angepeilte Fertigstellungstermin Ende April gehalten werden kann.

Die B 3-Baustelle befindet sich aktuell im letzten Abschnitt. Nach dessen Fertigstellung kann der Verkehr in Zwingenbergs Ortsmitte wieder ungehindert rollen und die „faktische Verkehrsberuhigung“ hat ein Ende.

Der Rathauschef abschließend: „So mancher B 3-Anwohner dürfte sich daher über den ordentlichen Winter vielleicht sogar freuen – so bleibt es ein wenig länger verkehrsberuhigt.“ / red