Büste von Fissan-Gründer Arthur Sauer trägt gehäkelte Maske

Von 
red
Lesedauer: 

Zwingenberg. Angesichts der Coronavoris-Pandemie trägt auch Arthur Sauer (1874 bis 1946) eine (gehäkelte) Mund-Nasen-Maske. Die von der Zwingenberger Künstlerin Marlies Christ gestaltete Büste, die vor zehn Jahren enthüllt wurde, steht in direkter Nähe zur ehemaligen Wirkungsstätte des promovierten Chemikers, der 1898 die Deutschen Milchwerke übernommen und mit der von ihm entworfenen Produktlinie Geschichte geschrieben hat. Das Fissan-Babypuder wurde zum Welterfolg. Ein Meilenstein aus der deutschen Blütezeit der chemischen Industrie, die im frühen 20. Jahrhundert weltweit Akzente setzte. Im kleinen Zwingenberg verwirklichte der Visionär sein eigenes Konzept von Unternehmenskultur, die in dem denkmalgeschützten Bauhaus-Gebäude an der Darmstädter Straße – dem Sitz des börsennotierten Forschungsunternehmens Brain AG – bis heute in vielen Facetten weiter lebt. / red