Blütenweg-Jazzer gaben sich närrisch

Von 
red
Lesedauer: 

Zwingenberg. Am Fastnachtssonntag hatten die Original Blütenweg-Jazzer ihre Fans zum Fastnachtsjazz ins Kultur-Café Piano nach Zwingenberg eingeladen. 60 Gäste waren – zum Teil kostümiert – der Einladung gefolgt und freuten sich auf die schwungvolle Musik. Die acht Musiker mussten in dem gemütlichen Gastraum mit wenig Platz für ihre Instrumente auskommen, was ihre Spielfreude aber nicht beeinträchtigen konnte.

Facettenreicher Mix

AdUnit urban-intext1

Mit einem facettenreichen Mix aus verjazzten, alten Schlagern, fröhlichem Dixieland oder schwungvollem Swing brachte die Band ihr Publikum in Stimmung. Angefangen mit „Wochenend und Sonnenschein“, Fly me to the Moon“, Eh la Bas“ oder dem „ Swingin Shepard Blues“ begeisterten sie die Zuhörer. Die Musiker um Bruno Weis (Gitarrenbanjo, Moderation) erfreuten in der „Reisebesetzung“ mit Hubert Ensinger (Kornett, Gesang), Hermann Peiz (Saxophon, Querflöte), Peter Glenewinkel (Posaune), Dieter Kordes (Klavier, Gesang), Reiner Dorstewitz (Tenorbanjo), Roland Ulatowski (Bass) und Tommy Debus-Woller (kleines Schlagzeug) ihre Fangemeinde.

„Rittersleut“ und „Grüner Kaktus“

In dem fröhlichen Konzert fehlten auch nicht die „Rittersleut“, „Ich bin der König im Affenstaat“ und „Mein kleiner grüner Kaktus“. Nach einer kurzen Pause folgen, unter anderem „Mäckie Messer“, Sheik of Araby“ und „Country Roads“ (begleitet vom „Background Chor“ der Fans). Um zu „Jonny b. Goode“ zu tanzen, war es an diesem Tag zu eng im Café Piano. / red