Vortragsreise in die Tiefen des Weltalls

Lesedauer: 

„Eine astronomische Reise in die Tiefen des Weltalls“ erwartet die Besucher am 19. Januar um 16 Uhr beim dritten Wintervortrag des Lorscher Vogelvereins. 1990 starteten die NASA und die Europäische Weltraumbehörde ESA ein astronomisches Großprojekt: Das Hubble-Weltraumteleskop. Seit mittlerweile 30 Jahren liefert Hubble atemberaubende Bilder aus dem All. Das Teleskop hat die Astronomie ebenso revolutioniert wie das Interesse der Öffentlichkeit an dem Universum. Zusammen mit dem Astrophysiker Mathias Jäger entführt der Vortrag laut Ankündigung zu einer „atemberaubenden Reise durch Raum und Zeit“. Der Referent ist seit seiner Studienzeit als Wissenschaftskommunikator tätig und arbeitete dafür unter anderem mit der Europäischen Südsternwarte, der Europäischen Weltraumbehörde und der NASA zusammen. Zwischen 2015 und 2019 war er der Pressesprecher des NASA/ESA Hubble Weltraumteleskops in Europa.

AdUnit urban-intext1

Der Astronomie-Experte gibt Auskunft zur Geschichte des Teleskops und die Entdeckungen der letzten 30 Jahre anhand von wundervollen Bildern und interessanten Geschichten. red

Vortrag von Mathias Jäger, Sonntag, 19. Januar, 16 Uhr in der ehemaligen Gaststätte im Vogelpark am Birkengarten statt. Der Eintritt ist frei.