Verkehr - Verschiedene Geschwindigkeitsregelungen innerhalb des Lorscher Stadtgebiets SPD kritisiert „Flickenteppich“

Von 
red
Lesedauer: 

Lorsch. Seit vielen Jahren wirbt die Lorscher SPD für eine Harmonisierung der unterschiedlichen Geschwindigkeiten im Lorscher Stadtgebiet, betonen die Sozialdemokraten in einer Pressemitteilung.

AdUnit urban-intext1

Bürgermeister Christian Schönung habe als oberste örtliche Polizeibehörde in den letzten zwei Jahren in unterschiedlichen Stadtgebieten Tempo 30 eingeführt. „Dafür möchten wir uns ausdrücklich bedanken“, sagt der stellvertretende Vorsitzende der Lorscher SPD, Marcel Claros.

„Ein Schildbürgerstreich“

Viel besser wäre nach Einschätzung der Sozialdemokraten jedoch „eine flächendeckende Geschwindigkeitsbeschränkung, um einen Flickenteppich zu vermeiden“. Ein solcher werde in Lorsch bei den Temporegelungen aber immer größer. „Bei dem, was in der Nibelungenstraße angeordnet wurde, kann man sogar von einem Schildbürgerstreich sprechen“, heißt es in der Pressemitteilung.

Die Situation für Verkehrsteilnehmer schildern die Sozialdemokraten folgendermaßen: Kommt ein Autofahrer aus Richtung Einhausen/Bürstadt und biegt in die verlängerte Nibelungenstraße in Richtung Lorscher Innenstadt ein, muss er seine Geschwindigkeit auf 60 Stundenkilometer reduzieren. Mit dem Lorscher Ortsschild ist eine Geschwindigkeit von 50 Stundenkilometern einzuhalten. Nach etwa 50 Metern steht dann ein Tempo-30-Schild. Nach weiteren etwa 100 Metern werden die 30 Stundenkilometer direkt vor dem Zebrastreifen wieder aufgehoben und man darf Tempo 50 fahren. Aber leider nur für wiederum rund 100 Meter. Fährt der Autofahrer weiter über die Kriemhildenstraße auf der Nibelungenstraße in das Stadtzentrum, heißt es wieder Tempo 30. Biegt er aber in die Kriemhildenstraße ab, sind 40 Stundenkilometer vorgegeben. Beim Abbiegen von der Kriemhildenstraße stadteinwärts in die Mannheimer Straße ist Tempo 50 die vorgegebene Geschwindigkeit.

AdUnit urban-intext2

„Was soll also dieses Durcheinander von Tempolimits? Für das gesamte Stadtgebiet muss endlich eine einheitliche Geschwindigkeit gelten“, betont Marcel Claros in der Pressemitteilung und fordert im Namen der SPD den Bürgermeister auf, „endlich Klarheit zu schaffen“. red