Fensterwunder - Rekordbeteiligung beim jüngsten Wettbewerb Schönstes Bild war in der Moltkestraße

Von 
red
Lesedauer: 
Ein besonders schön dekoriertes Fenster war in der Moltkestraße zu sehen. Bei der Abstimmung holte es den Spitzenplatz. © Stadt Lorsch

Lorsch. Doppelt so viele Teilnehmer wie im Vorjahr beteiligten sich an der Aktion „Fensterwunder“, heißt es aus dem Lorscher Kulturamt. Mehr als 40 liebevoll dekorierte Fenster gab es diesmal zu bewundern. Groß war auch die Zahl der Spaziergänger, die sich als Jury betätigten. Immer wieder habe man Menschen mit den Stadtplänen, Stift und Zettel in der Stadt gesehen.

AdUnit urban-intext1

Ob märchenhafte Inszenierungen mit Teddybären und Tannengrün oder minimalistischer Designer-Schmuck, ob riesige selbstgebastelte Papierblumen oder weihnachtliche Landschaften, ob die Königshalle als Stall zu Bethlehem oder amerikanisch anmutende Fassadenilluminationen und sogar ein virtuelles Rätsel – das Angebot war sehr vielseitig. Wegen Corona mussten aber die geplanten geführten Fensterwunder-Rundgänge abgesagt werden, bedauern die Initiatoren.

Gewonnen hat bei der vierten Fensterwunder-Aktion Familie Gross in der Moltkestraße, bei den Profi-Schaufenstern bekamen die „Kleinen Lorsch-Entdecker“ im Carstanjen-Center die meisten Stimmen. Knapp 400 Personen hatten abgestimmt.

Beide Fensterbesitzer sowie eine Person, die aus allen Einsendungen per Los ermittelt wurde, erhalten Preise. Kulturamtsleiterin Gabi Dewald dankte der Entwicklungsgesellschaft Lorsch (EGL) und der Wirtschaftsförderung des Einzelhandels für die Unterstützung. Wann die Gewinner ihre Preise einlösen und zum Nürnberger Christkindlesmarkt fahren oder unentgeltlich an den Lorscher Stadtfesten teilnehmen können – das steht wegen Corona zwar noch in den Sternen. Aber die Preise verfallen nicht, so Dewald.

AdUnit urban-intext2

Sicher geplant werden kann das fünfte Fensterwunder im kommenden Dezember. Vielleicht beteiligen sich in der nächsten Weihnachtszeit dann auch noch mehr Teilnehmer, so die Initiatorinnen. Denn wer aufmerksam durch Lorsch lief, konnte erkennen, dass es viele weitere wunderschöne Fensterdekorationen gab. red