AdUnit Billboard
Innenstadt

Lorscher Ochsen holen heute den Tabak fürs Stadtfest

Von 
Nina Schmelzing
Lesedauer: 
Heute sind die Lauresham-Rinder David und Darius im Einsatz. Die Tiere werden Tabak in einem Leiterwagen von der Tabakscheune im Klosterfeld ins Stadtzentrum transportieren. Denn dort beginnen heute Tabakfest und die Lorscher Kerb. © Koepff

Lorsch. Die Kerb wird in Lorsch seit einigen Jahren in Verbindung mit einem Tabakfest gefeiert. Tabakanbau und Zigarrenfertigung bestimmten schließlich rund 300 Jahre den Arbeitsalltag zahlreicher Lorscher. In der Klosterstadt gab es einst mehr als 20 Zigarrenfabriken. Die letzte schloss zwar vor gut vierzig Jahren, seit einiger Zeit aber feiert das Tabakprojekt mit einer Wiederbelebung der Tabakkultur Erfolge. Ehrenamtliche pflanzen dabei wieder Tabak in Lorsch an, ernten und trocknen die Blätter und zeigen Interessierten auch die Kunst des Zigarrenrollens.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Zigarren werden angezündet

Bei der Kerb wird heute (17.) die neue Lorsa Brasil aus der Ernte 2021 angezündet. Um 15 Uhr kann man in der Stadtmitte dabei sein – und natürlich anschließend auch Exemplare beziehungsweise ganze Zigarrenkistchen kaufen.

Das gibt es auch noch

Morgen lädt ab 11 Uhr der Kindergarten St. Nazarius zum Waffel-Brunch in den Garten.

Am Samstag ist ab 8 Uhr Flohmarkt um die Pfarrkirche.

Coverrock aus Einhausen kommt mit Sidekick heute um 20 Uhr auf die Bühne am Stadthaus. sch

Noch bevor das dreitägige Lorscher Fest heute offiziell eröffnet wird, kann man außerdem zuschauen, wie der Tabak angeliefert wird – auf eine hierzulande inzwischen selten zu sehende Art und Weise. David und Darius nämlich, die beiden Ochsen aus Lauresham, werden mit Lauresham-Leiter Claus Kropp eine Fuhre von der Tabakscheune im Klosterfeld aus auf den Benediktinerplatz bringen.

Rinder ziehen Leiterwagen

Die Rinder ziehen einen bepackten Leiterwagen aus den 1950er Jahren. Davis und Darius sind zwar mittlerweile schon 14 Jahre alt, für solche Aufgaben wie heute Vormittag den Tabaktransport – er zuckelt im langsamen Tempo über die Kulturachse hinter der Klosterwiese zur Stadtmitte – seien die Tiere aber weiterhin gut geeignet, versichert Kropp.

Am Sonntag (18.) wird der große Tabakschuppen im Klosterfeld von 11 bis 17 Uhr geöffnet und ohne Führung zugänglich sein. Dort sind auch einige größere Gerätschaften aus dem Tabakanbau früher zu bewundern. Es lohnt sich immer auch ein Abstecher ins Museumszentrum in der Stadtmitte, denn es beherbergt ein großes Tabakmuseum mit vielen Informationen, Rauchutensilien und schmucken Pfeifen.

Die Kerb wird heute um 16 Uhr eröffnet, nach der Corona-Pause wieder traditionell mit der Kerwe-Rede, in der Dr. Andreas Adams in der Rolle als Stadtschreiber das Ortsgeschehen glossiert. Zum Eröffnungszeremoniell gehört auch der Fassbieranstich, gleichfalls um 16 Uhr.

Mehr zum Thema

Stadtmitte

Einhäuser Team gewinnt Rennen bei der Lorscher Kerb

Veröffentlicht
Von
Nina Schmelzing
Mehr erfahren
Tabakfest

Ab Samstag gibt’s die neue Lorsa Brasil in Lorsch

Veröffentlicht
Von
red
Mehr erfahren
Kerb

Live-Musik, Gaudi und Luftballonschwerter bei der Lorscher Kerb

Veröffentlicht
Von
Nina Schmelzing
Mehr erfahren

Für die Musik sorgen heute um 16 Uhr die Bläschbadscher, um 20 Uhr legen im Bierdorf die Pink Panthers los und im Weindorf die Original Blütenweg-Jazzer. Das Duo Reymann musste seinen Auftritt krankheitsbedingt absagen, das Caro-Duo aus Rödermark aber springt im Weindorf ein.

Am Sonntag gibt es noch mehr Musik. Die Marching Drum Brothers zum Auftakt des Stadtfestes, der Spielmannszug der Freiwilligen Feuerwehr ist um 15 Uhr unterwegs. Die Riedstrompers sind ab 12 Uhr, Mimi mit ihrem Kontrabass ab 13.30 Uhr und das Musikcorps Einhausen ab 15 Uhr zu hören. Erstmals gastiert die Ian Browe Band, zum wiederholten Mal dagegen kommen zur Freude ihrer vielen Fans „Die Oigeborne“. Ab 19 Uhr sorgen sie morgen für gute Laune.

Schiffschaukel und Karussell

Schiffschaukel, Kinderkarussell und ein Bungee-Trampolin gehören zu den Fahrgeschäften, die über die Kerwemeile verteilt sind. Die Verkaufsstände sind am Samstag von 12 bis 20 Uhr, am Sonntag und Montag in der Zeit von 11 bis 20 Uhr besetzt.

Tanzen und um die Wette rennen

Am Sonntagnachmittag sollte man das Zentrum besuchen, weil um 14 Uhr das beliebte Schubkarren-Rennen startet. Zuvor tanzen Kinder des TSC Rot-Weiß, danach Mitglieder der Tanzsportgarde der Bürger-Funken sowie im Anschluss die Showtanzgruppe der Tvgg und Vronis Tanzstudio. Einkaufen in Geschäften kann man ebenfalls, denn von 13 bis 18 Uhr sind viele Läden in der Innenstadt verkaufsoffen. Am Montag spielen unter anderem Bollwerk, die Bergstreet-Boys, Take Two und der Musikzug Laurissa.

Redaktion

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1