AdUnit Billboard
Holzblumen - Fraktionschef weist „haltlose Unterstellungen“ zurück

Grüne wehren sich

Von 
red
Lesedauer: 

Lorsch. Zur Diskussion im Finanzausschuss über die Holz-Blumen-Aktion bei den Frühlingstagen und einen Leserbrief im Anschluss dazu meldet sich Grünen-Chef Matthias Schimpf zu Wort. Er teilt mit: „Der Leserbrief von Sibylle Römer ruft bei mir keine Herzschmerzen, sondern nur Kopfschütteln darüber hervor, mit welcher Unverfrorenheit die Verfasserin trotz klarer Berichterstattung mit ihren haltlosen Unterstellungen versucht, Stimmung zu machen.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Persönliche Diskreditierung

Niemand – auch ich nicht – hat die „Holz-Blumen-Aktion“ als solche kritisiert, wohl aber drei von vier Fraktionen das Kommunikations- und Informationsverhalten des Magistrats gegenüber den gewählten Stadtverordneten. So wurde es auch zutreffend berichtet und die Leserbriefschreiberin bezieht sich ja auch darauf. Da davon auszugehen ist, dass selbst ihr dieser einfache Sachverhalt zugänglich ist, kann man nur zu dem Schluss kommen, dass von ihr bewusst die Fakten ignoriert wurden, um sodann zur persönlichen Diskreditierung schreiten zu können.

Ihr geschmackloses Schwadronieren über „gestreutes Gift“ richtet sich von selbst. Ich wünsche mir, dass die böse Saat der Verfasserin in Lorsch nicht auf fruchtbaren Boden fällt und bin guten Mutes, dass dies auch nicht geschehen wird, weil dafür ihr Manöver zu plump und durchsichtig war“, erklärt der Grünen-Fraktionschef Matthias Schimpf. red

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1