Frauenbund verkaufte Handarbeiten für einen guten Zweck

Von 
sch
Lesedauer: 

Lorsch. Der katholische Frauenbund hatte zu seinem Adventsbasar eingeladen. Die Auswahl an Handarbeiten im Paulusheim war enorm. Von perfekt gestrickten Socken in allen Größen über bunte Topflappen und Mützen bis zu genähten Patchwork-Stofftaschen reichte das Angebot. Auch selbst gefertigte Adventskränze und Türkränze mit viel frischem Grün waren zu haben.

AdUnit urban-intext1

Eine große Tombola lockte mit 500 Preisen. Gewinnen konnte man für geringes Losgeld Nützliches wie etwa Regenschirme, Schönes wie Kissen oder allerlei für die Freizeit – einen Fußball beispielsweise und vielteilige Puzzlespiele.

Auch die Theke war üppig bestückt, freute sich Frauenbund-Vorsitzende Walfriede Heinz. 80 Kuchen und Torten wurden präsentiert, und Linzertorte, Käsekuchen, Donauwelle oder Eierlikörtorte mussten nicht lange auf begeisterte Abnehmer warten. Mit dem Erlös aus dem Basar unterstützen die Frauen soziale Projekte wie unter anderem das Kinderhospiz, die Suppenküche und die Krebshilfe.

Bei einem Flohmarkt im Foyer konnten Besucher außerdem Bücher und Weihnachtsdekoration erwerben sowie verschiedene Rosenkränze, Kerzen, Weihnachtsschmuck und Tischdecken. Der Erlös wird zugunsten des Paulusheims verwendet, das unter anderem barrierefrei werden soll. An einem weiteren Stand wurden auch „nadelfreie Adventskränze“ geboten, nämlich selbst gezimmerte Modelle aus Kiefern-, Birken-, Tannen- oder Buchenholz verziert zum Teil mit bekannten Lorscher Motiven. / sch