DRK - Ergebnis der Altkleidersammlung entsprach diesmal nicht den Erwartungen der Helfer / Bereitschaftsleiter wünscht sich Mitgliederzuwachs Erlös wird für die neue Unterkunft verwendet

Von 
ml
Lesedauer: 
Säckeweise alte Textilien haben die Lorscher DRK-Mitglieder eingesammelt. Der Erlös soll der Ausstattung in der neuen Unterkunft in der Dieterswiese zugute kommen. © Weinbach

Lorsch. „Das Lorscher Rote Kreuz hofft, bis Mitte des kommenden Jahres aus der seitherigen Unterkunft in der Schulstraße ausziehen und in die jetzt neu zu errichtende Unterkunft auf dem Gelände in der Dieterswiese einziehen zu können“, erklärte jetzt der amtierende Bereitschaftsleiter Peter Held.

AdUnit urban-intext1

Er gehörte zu den acht Mitgliedern der Ortsvereinigung, die mit drei Fahrzeugen, darunter eines vom städtischen Betriebshof, in den Lorscher Straßen die Säcke mit nicht mehr benötigten Textilien aller Art eingesammelt hatten.

Drei Stunden waren die Männer und Frauen unterwegs, hoben die Säcke auf die Lastwagen und brachten sie zur Sammelstelle an der DRK-Unterkunft. Dort wurden sie umgeladen auf einen großen Anhänger. Der wird von einem Unternehmen zu einer zentralen Sammelstelle gebracht, wo die Altkleider gewogen werden und ein Teil des geschätzten Geldwerts dem Lorscher DRK zugute kommt.

Das Rote Kreuz betreibt die bundesweite Altkleidersammlung unter anderem, um ausreichend gut erhaltene Kleidung zu erhalten. Damit könnten jährlich mehr als eine Million benachteiligte Menschen versorgt werden. In den über 700 Kleiderkammern und Kleider-Läden des DRK findet man bundesweit günstige Angebote, auch im Kreis Bergstraße, machen die Lorscher Mitglieder deutlich. Nicht mehr für Menschen nutzbare Textilien würden zu Produkten für die Industrie verarbeitet.

AdUnit urban-intext2

Auch wenn das Sammelergebnis in Lorsch nicht unbedingt den Erwartungen entsprochen habe, so der Sanitäter Chris Wille, so sei man dennoch zufrieden und bedanke sich bei der Bevölkerung für die Unterstützung. Peter Held führte das darauf zurück, dass ein Tag zuvor eine Privatfirma Textilien und Geräte aller Art gesammelt hatte. Das geschehe immer wieder und verhindere oft ein besseres Sammelergebnis für das Rote Kreuz.

Tische und Stühle bezahlen

Der Erlös aus der Lorscher Sammlung werde benötigt, um die notwendige Ausstattung für die neue Unterkunft bezahlen zu können, erklärte der Bereitschaftsleiter. Dazu zählte er eine Küche, Spinde, Tische und Stühle. Die jährlichen Altkleidersammlungen werden sowohl im Frühjahr als auch im Herbst durchgeführt.

AdUnit urban-intext3

Peter Held macht noch darauf aufmerksam, dass das Lorscher DRK beim Weihnachtsmarkt (29. November bis 1. Dezember) mit Leckereien vertreten sein werde und dass die Bevölkerung am 27. Dezember zu einem letzten Blutspendetermin eingeladen ist. Er wünsche sich, dass dem Lorscher Roten Kreuz neue aktive und passive Mitglieder beitreten mögen, um die künftigen Aufgaben finanziell und organisatorisch bewältigen zu können. Interessierte können sich an jedem Dienstag um 19 Uhr in der Gruppenstunde des DRK in der Schulstraße 19 informieren oder sich bei einem Vorstandsmitglied melden. ml