Seidenbuch Ortsbeirat verzichtet auf Präsenzsitzung

Lesedauer: 

Seidenbuch. Der Ortsbeirat verzichtet zum Schutze der Bevölkerung, vor dem Hintergrund der zur Zeit nur mäßig sinkenden Inzidenzzahlen, und wegen des Fehlens zweier Ortsbeiratsmitglieder auf eine Präsenzsitzung zum Auslauf der jetzigen Amtszeit. Die teilte Ortsvorsteher Joachim Terporten mit.

AdUnit urban-intext1

Zu Beginn der neuen Legislaturperiode werde sich das Gremium zeitnahe treffen, um auch weiterhin Pläne die den Ortsteil betreffen zu erörtern und die Verwaltung zu unterstützen. „Für entsprechende Vorschläge und Anregungen aus der Bevölkerung sind wir sehr dankbar. Eine entsprechende finanzielle Ausstattung ist auch weiterhin im Haushalt vorgesehen“, schreibt Terporten.

Wichtige Arbeiten umgesetzt

Auch in der ablaufenden Wahlperiode konnten seinen Ausführungen zu Folge einige Erhaltungsarbeiten umgesetzt werden: So wurden städtische Liegenschaften gepflegt. Hierfür wurde ein selbstfahrender Aufsitz-Mäher angeschafft. Am Denkmal Glasofen wurde eine Ulme zum Gedenken an Ortsbeiratsmitglied Friedrich Roth gepflanzt. Auf dem Friedhof hinter der Einsegnungs-Halle ist, für trockene Zeiten, eine„Notwasserstelle errichtet, die durch Dachwasser gespeist wird.

Schäden am Steg in der Forststraße und am Friedhof-Eingangstörchen wurden repariert, unterhalb des Kilz-Platzes erhielt der Begrenzungsabschluss der Böschung zur Wiesenstraße eine Befestigung aus Mineral-Beton. Fahrbahnschäden in der Verlängerung des Parkplatzes Hohe Buchen wurden der Verwaltung zur Kenntnis gebracht und ausgebessert.