AdUnit Billboard

Lindenfelser Frauenbund servierte Braten

Von 
tn/Bild: Neu
Lesedauer: 
© Thomas Neu

Lindenfels. Ein Adventsbasar mit geselligem Beisammensein bei Kaffee und Kuchen war vor der Corona-Pandemie etwas ganz Normales, so dass man sich gar nicht vorstellen konnte, darauf verzichten zu müssen. Doch der katholische Frauenbund in Lindenfels musste wie im vergangenen Jahr erneut auf den seinen Basar verzichten.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Stattdessen entschloss man sich, den von so vielen Besuchern so geschätzten Sonntagsbraten zum Mitnehmen anzubieten. Seit dem Morgen hatten die Frauen in der Küche gestanden, um nach dem Gottesdienst zwei große Bottiche mit Kartoffelsalat und sechs Schweinebraten parat zu haben. Die Resonanz auf das Angebot war groß.

Da im Pfarrsaal keine Adventskränze, Gestecke und Handarbeiten angeboten werden konnten, hatte der Frauenbund kurzerhand vor der Eingangstür des Pfarrzentrums die Waren aufgebaut, darunter auch handgestrickte Socken als perfekte Vorbeugungsmaßnahme für die schon angekündigten kalten Tage. tn/Bild: Neu

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1