Weschnitztal - In der Einrichtung im Mörlenbacher Bürgerhaus können sich Leute ohne Symptome untersuchen lassen / Ergebnis nach 30 Minuten Corona-Schnelltestzentrum hat Betrieb aufgenommen

Von 
arn
Lesedauer: 

Mörlenbach. Es sind wenige Minuten, die aber von großer Bedeutung, nicht nur für die eigene Gesundheit sein können: In der vergangenen Woche hat das Corona-Testzentrum Weschnitztal im Mörlenbacher Bürgerhaus seinen Betrieb aufgenommen. Leute ohne Symptome können dort mittels eines Antigen-Schnelltests feststellen lassen, ob sie mit dem Coronavirus infiziert sind.

AdUnit urban-intext1

Das schafft nicht nur persönliche Sicherheit: „Neben den Impfungen sind möglichst großflächige Testungen das beste Mittel zur Eindämmung der Pandemie“, sagt Deniz Quick. Er ist Geschäftsführer der in Rimbach ansässigen Nanotrade GmbH, die das Testcenter betreibt.

Es geht alles sehr zügig: Wer über das Buchungsportal im Internet einen Termin ausgemacht hat, wird im Bürgerhaus auf einer Einbahnstraße durch alle Stationen geleitet. Am Empfangstisch weist sich der Kunde aus, und es wird ein sogenannter QR-Code generiert. Dieser dient der Zuordnung der Probe. Die zu testende Person erhält ebenfalls einen Abzug des Codes.

Für den Test stehen drei Kabinen zur Verfügung. Bevor es dort aber losgeht, wird die Temperatur des Kunden gemessen. Denn im Bürgerhaus dürfen sich nur Leute ohne Symptome testen lassen. Sollte eine erhöhte Temperatur festgestellt werden, wird stattdessen ein Arztbesuch empfohlen und die Teststäbchen bleiben in der Verpackung. Anmelden sollte sich also nur, wer keine Anzeichen einer Erkältung verspürt.

AdUnit urban-intext2

Der Test ist eine Sache von wenigen Sekunden: Mit viel Fingerspitzengefühl führen die Mitarbeiter den Teststab in die Nase, drehen ihn sachte im Kreis, sobald er die Nasenscheidewand erreicht hat, und ziehen ihn vorsichtig wieder heraus. Ein ungewohntes, aber kein unangenehmes Gefühl. Nanotrade hat dafür eine medizinische Fachangestellte ins Boot geholt und seine Mitarbeiter von einer Apothekerin schulen lassen.

Ist die Probe genommen, darf der Getestete das Bürgerhaus wieder verlassen. Das Ergebnis wird innerhalb von 30 Minuten per E-Mail zugestellt. Ist der Test positiv, folgt der Hinweis, dass man sich in häusliche Isolation begeben und schnellstmöglich einen sogenannten PCR-Test bei einem Arzt machen soll. Dieser bringt die Gewissheit, ob eine Infektion vorliegt. Das positive Ergebnis wird außerdem vom Testcenter ans Gesundheitsamt übermittelt.

Nur eine Momentaufnahme

AdUnit urban-intext3

„Bei Antigen-Tests gibt es eine gewisse Ungenauigkeit“, räumt Deniz Quick ein. Die in Mörlenbach verwendeten Tests hätten gleichwohl einen hohen Standard. Aber auch wenn der Schnelltest ein negatives Ergebnis bringt, sollte jedem bewusst sein, dass dies nur eine Momentaufnahme ist, die keine dauerhafte Sicherheit verleiht.

AdUnit urban-intext4

Die Betreiber kalkulieren zurzeit mit einer Aufenthaltsdauer von 15 Minuten im Bürgerhaus. Das ist großzügig bemessen. Tatsächlich geht der Test deutlich schneller. Wie alles ist aber auch dies darauf angelegt, die Zahl der Leute, die sich gleichzeitig im Testzentrum aufhalten, möglichst klein zu halten.

Dazu trägt auch bei, dass es im Internet eine Fülle von Antworten zu allen denkbaren Fragen rund um die Tests gibt. Damit soll der Klärungsbedarf im Zentrum möglichst gering gehalten werden – wobei die Mitarbeiter dort trotzdem für Fragen zur Verfügung stehen.

Zum Auftakt ist das Testzentrum an drei Tagen in der Woche geöffnet: montags und mittwochs ab 16 Uhr sowie samstags ab 9 Uhr. Es ist allerdings notwendig, zunächst einen Termin zu buchen. Das ist auch für mehrere Personen, beispielsweise eine Familie, möglich. Über die Buchungsplattform wird ebenso die Bezahlung abgewickelt, die auf mehrere Arten – etwa mit Kreditkarte, Paypal oder via Lastschrift – möglich ist. Ein Test kostet 45 Euro. arn