Georg-August-Zinn-Schule - AG Darstellendes Spiel entwickelte corona-konforme Aufführung

Büchners Woyzeck neu interpretiert

Von 
red
Lesedauer: 

Reichelsheim. Zu einer festen Tradition gewachsen sind die Theaterabende an der Georg-August-Zinn-Schule (GAZ) in Reichelsheim. Waren die Aufführungen der Fachschaft Darstellendes Spiel (DS) der gymnasialen Oberstufe und der Theater-AG Skyflyers in den zurückliegenden Jahren meist ausverkauft, so machte in diesem Jahr einmal mehr die Corona-Pandemie dem kulturellen Höhepunkt der Schule im Gersprenztal einen Strich durch die Rechnung.

AdUnit urban-intext1

Doch der DS-Kurs der Jahrgangsstufe Q4 unter der Leitung von Studiendirektorin Brigitta Gsell hatte sich eine Alternative einfallen lassen. Und so gab es kurz vor den Osterferien eine Aufführung des Stücks „Woyzeck 2.0 – eine Skizze“. Unter Einhaltung sämtlicher Hygienebestimmungen erlebten die Zuschauer der Jahrgangsstufe Q2 sowie einige Lehrer des Kollegiums eine etwas andere Interpretation des berühmten Dramenfragments Georg Büchners, das sich in diesem Jahr auch im Abiturerlass des Landes Hessen wiederfindet.

Auch aktuelle Bezüge

Während das klassische Werk die sozialen Missstände des Vormärz thematisiert, stellten die angehenden Abiturienten in ihrem selbst entwickelten und inszenierten Stück bewusst auch Gegenwartsbezüge her. In einen historischen, gesellschaftspolitischen und sozialstrukturellen Kontext gestellt wurden dabei die Themenbereiche Armut, soziale Ausgrenzung, Vernachlässigung und Gewalt.

Die Zuschauer hatten im Anschluss Gelegenheit, den Mitwirkenden Fragen zu stellen und gemeinsam die Intention des Stücks näher zu beleuchten. Auf der Bühne standen: Bente Hartmann, Mia Karn, Lotte Karnes, Sarah Mark und Luisa Sattler. red

AdUnit urban-intext2