Religion - Die evangelischen Kirchengemeinden aus Winterkasten und Reichelsheim haben erstmals einen Auto-Gottesdienst angeboten Andacht im eigenen Fahrzeug

Von 
red
Lesedauer: 
In über 70 Fahrzeugen nahmen Gläubige am Auto-Gottesdienst der evangelischen Kirchengemeinden aus Winterkasten und Reichelsheim teil. © Evangelische Kirche

Winterkasten. Bei strahlendem Wetter trafen sich am vergangenen Sonntag Mitglieder der Evangelischen Kirchengemeinde Winterkasten und der Michaelsgemeinde Reichelsheim zu ihrem ersten Auto-Gottesdienst getroffen.

AdUnit urban-intext1

Um Bedenken gegenüber öffentlichen Gottesdiensten gering zu halten und auch Risikogruppen nach langen Wochen ein Kommen zu ermöglichen, hatten sich Pfarrerin Erika Bahre aus Reichelsheim und Pfarrer Sebastian Hesselmann aus Winterkasten überlegt, das noch ungewohnte Format des Auto-Gottesdienstes auch einmal in der Region auszuprobieren.

Louis Armstrong zum Abschluss

Mehr als 70 Fahrzeuge kamen auf einem zentralen Parkplatz in Reichelsheim zusammen, teils mehrfach besetzt. Eine Winterkäster Spedition hatte passend einen Lastwagen als großen Aktionsraum herangefahren. Ein Team der Michaelsgemeinde baute eine weitere Bühne auf, auf der die Musiker Andrea Dippon-Meyer, Tanja Spatz und Matthias Ernst die Feier musikalisch gestalteten.

Fröhliche Lieder wechselten mit aufbauenden, humorvollen, aber auch nachdenklich machenden Worten der beiden Geistlichen, die auch vor Verschwörungstheorien in der Corona-Pandemie und damit einhergehenden Diffamierungen von Menschen und Verantwortungsträgern warnten. Mit dem Song „What a wonderful world“ der Jazzlegende Louis Armstrong und einem ohrenbetäubenden Dankes-Hup-Konzert aller Pkw ging der Gottesdienst zu Ende. red